Alles nur böse Unterstellungen? Bei Blac Chyna (30), der Ex-Verlobten von Reality-Star Robert Kardashian (31), stand in den vergangenen Tagen gleich zweimal die Polizei vor der Tür. Der Vorwurf eines anonymen Anrufers hatte die Beamten alarmiert: Die 30-Jährige soll zu betrunken gewesen sein, um ihre beiden Kinder zu betreuen! Jetzt wehrt sich Chyna mithilfe ihrer Anwältin Lisa Bloom (57) gegen die fiese Mama-Kritik.

"Chynas Kinder, King Cairo (6) und Dream Renée (2), sind beide gesund und wohlauf. Sie waren zu keinem Zeitpunkt in Gefahr und alle gegenteiligen Aussagen sind vollkommen falsch", heißt es laut dem US-Magazin People im Statement der Anwältin. Darin weist sie gleich darauf hin, dass eine Verbreitung der Falschmeldungen juristische Konsequenzen nach sich ziehen könnte. Das zuständige Polizeidepartement in Los Angeles habe bestätigt, dass die Beamten im Haus des Models keine Straftaten feststellen konnten. Es würden daher auch keine weiteren Angaben veröffentlicht.

Laut TMZ könnte es sich bei dem Anrufer um eine Visagistin handeln, mit der Chyna kurz zuvor in Streit geraten sei. Die erhobenen Anschuldigungen sind anscheinend falsch: Zum einen sei das Model nicht betrunken gewesen, zum anderen habe sich ein Kindermädchen im Haus aufgehalten. Dass die Polizei ein zweites Mal kam, soll präventive Gründe gehabt haben. Die Beamten hätten einen Besuch der Visagistin abgesichert, die noch Sachen bei der Zweifach-Mama abholen musste.

Robert Kardashian und Blac Chyna im Jahr 2016
Getty Images
Robert Kardashian und Blac Chyna im Jahr 2016
Blac Chyna bei den BET Awards 2018
Getty Images
Blac Chyna bei den BET Awards 2018
Blac Chyna im Juli 2018
Getty Images
Blac Chyna im Juli 2018
Was denkt ihr über die Anschuldigungen?233 Stimmen
185
Da ist mit Sicherheit etwas dran!
48
Ich glaube, Blac ist unschuldig!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de