Suki Waterhouse (27) fordert mehr nackte Tatsachen! Das Model ist sich sicher, dass viele Krankheiten früher erkannt werden würden, wenn Nacktheit eine alltäglichere Sache wäre. In einem Interview wurde sie nun gefragt, was sie tun würde, wenn sie einen Tag lang Bürgermeisterin von London wäre. Suki musste da nicht lange überlegen und verriet, dass sie am liebsten einen "Nackt-Tag" einführen würde.

Gegenüber dem Evening Standard durfte sich die 27-Jährige verschiedenen Fragen stellen, die etwas mit ihrer Heimatstadt London zu tun hatten. Auf die Frage, was sie als Londoner Bürgermeisterin gerne direkt umsetzen würde, antwortete sie: "Ich würde einen Nackt-Tag einführen. Dann würden wir uns alle weniger für unsere Körper schämen. Weniger Schamgefühl könnte ihrer Ansicht nach Leben retten. "Wenn wir uns weniger schämen würden, wäre es vielleicht für die Menschen eher in Ordnung einen Abstrich machen zu lassen und sich auf Hodenkrebs untersuchen zu lassen."

Ob Suki wirklich politische Ambitionen hat, verriet sie nicht – Ideen hätte sie jedenfalls genug. Derzeit konzentriert sich die Freundin von Frauenschwarm Robert Pattinson (32) aber erst einmal verstärkt auf ihre Schauspielkarriere. Neben Dylan Sprouse (26) ist sie aktuell im Kurzfilm "Carte Blanche" zu sehen.

Robert Pattinson und Suki Waterhouse in LondonSplash News
Robert Pattinson und Suki Waterhouse in London
Suki Waterhouse in New York CityXactpiX/Splash News
Suki Waterhouse in New York City
Suki Waterhouse bei der "Assassination Nation"-PremiereGetty Images
Suki Waterhouse bei der "Assassination Nation"-Premiere
Wie findet ihr Sukis Idee von einem "Nackt-Tag"?104 Stimmen
36
Stark, ich glaube wirklich, dass das helfen würde
68
Um Gottes Willen, bloß nicht...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de