So viel zu meckern gab es in der Model-Villa wohl eher selten! In der achten Folge von Germany's next Topmodel hatten die Girls einen straffen Terminplan zu meistern: insgesamt fünf Shootings, zwei davon zur gleichen Zeit. Bei der Terminplanung waren die Nachwuchs-Models allerdings nicht allzu erfolgreich. Zum Bewerbungstermin bei Schuhdesigner Fabrice Tardieu kamen die Mädels sogar satte 70 Minuten zu spät – und bekamen von ihrem potenziellen Auftraggeber mächtig Ärger. Allzu einsichtig zeigten sich die Topmodel-Kandidatinnen aber nicht!

Noch vor dem Schuh-Shooting erlaubte sich Vanessa, die für das Zeitmanagement der Gruppe zuständig war, den größten Patzer des Tages. Die 21-Jährige versuchte die Verspätung wegzudiskutieren – ein No-Go im Model-Business. Patrice schickte die Rothaarige umgehend nach Hause. Vanessa rechtfertige sich: "Als ich reingekommen bin und er non-stop auf sein Handy gestarrt hat, dann habe ich mich halt auch gefragt, wo sein Respekt ist." Generell schienen Heidis Mädels in nicht allzu bester Laune – aber vor allem erschöpft. "Bei den letzten zwei Castings hat man schon gemerkt, dass die Luft langsam rausgeht", meinte Nachwuchs-Model Tatjana Danny.

Für Star-Designer und Ex-GNTM-Juror Michael Michalsky (52) unverständlich. Normale Models haben bis zu 20 Castings am Tag. Außerdem meint der Modemacher bei red!: "Meistens bewerben sich für einen Job 40 bis 50 Leute – da ist keine Zeit, mit einem Model zu diskutieren." Die Mädels sollten die Möglichkeiten nutzen, die viele andere Leute nicht machen können, ergänzte Michael.

Heidi Klum im März 2019Getty Images
Heidi Klum im März 2019
Tatjana Danny, GNTM-Kandidatin 2019Instagram / tatjana.gntm.2019
Tatjana Danny, GNTM-Kandidatin 2019
Michael Michalsky in BerlinGetty Images
Michael Michalsky in Berlin
Was haltet ihr von dem Gemotze der Mädels?842 Stimmen
762
Das nervt mich total!
80
Naja, gehört irgendwie dazu!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de