Beyoncé (37) offenbart einen persönlichen Schicksalsschlag! Seit Langem setzen sich die Musikerin und ihr Mann Jay-Z (49) für die Rechte der LGBTIQ-Community ein. Für sein Engagement wurde das Power-Paar nun sogar mit einer Auszeichnung geehrt – doch als die Sängerin den Preis entgegennahm, rang sie mit den Tränen. Sie offenbarte die traurige Motivation, die hinter ihrem unermüdlichen Einsatz steckt: Ihr homosexueller Onkel Johnny starb an den Folgen seiner HIV-Infektion!

Im Rahmen der 30. GLAAD Vanguard Awards sprach Beyoncé nun über ihren verstorbenen Onkel, dem sie zugleich ihre Auszeichnung widmete. "Johnny war der großartigste schwule Mann, den ich je getroffen habe", begann sie ihre bewegende Ansprache und sagte weiter: "Er hat seine Wahrheit gelebt. Er war mutig und stand immer zu sich selbst." Obwohl die Gesellschaft damals noch nicht so tolerant gewesen sei wie heute, habe er aus seiner Sexualität kein Geheimnis gemacht und sich nie dafür gerechtfertigt, wer er ist. Ihren Onkel dabei beobachten zu müssen, wie er aufgrund seiner HIV-Infektion mit der Zeit immer schwächer wurde, sei indes eine der schlimmsten Erfahrungen ihres Lebens gewesen, erklärte sie unter Tränen.

Umso mehr hoffe die Ausnahme-Künstlerin nun, dass das Schicksal ihres Onkels dazu beitragen könne, das Leben anderer Menschen etwas freier zu machen. "LGBTIQ-Rechte sind Menschenrechte", betonte Beyoncé unter begeistertem Applaus.

Beyonce und Jay-Z in New YorkGetty Images
Beyonce und Jay-Z in New York
Beyonce in New OrleansGetty Images
Beyonce in New Orleans
Jay-Z und BeyoncéInstagram / beyonce
Jay-Z und Beyoncé
Hättet ihr erwartet, dass Beyoncé so persönliche Erfahrungen teilen würde?137 Stimmen
91
Nein, damit hätte ich nicht gerechnet!
46
Klar! Das Thema liegt ihr ja auch sehr am Herzen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de