Ups, damit hätte er wohl nicht gerechnet! Erst im vergangenen Jahr wurde David Beckham (44) mit knapp 95 km/h geblitzt – erlaubt waren allerdings nur 65 km/h. Ende November des vergangenen Jahres beging der ehemalige Fußballer dann die nächste Verkehrssünde: Laut eines Passanten benutzte er am Steuer seines Bentley ein Handy. Wenig später gestand der Ex-Profikicker seine Schuld – jetzt bekommt er dafür die Quittung. David muss seinen Führerschein abgeben und muss umgerechnet rund 870 Euro Strafe zahlen.

Das Schuldeingeständnis des 44-Jährigen ging vor mehreren Wochen postalisch beim Amtsgericht ein – am heutigen Donnerstag fand laut Daily Mail die Verhandlung in London statt. Nach der Vernehmung verkündete Bezirksrichterin Catherine Moore: "Er ist immer noch ein Risiko für andere. Ich entziehe ihm für sechs Monate die Fahrerlaubnis – mit sofortiger Wirkung." Außerdem muss David neben der Geldstrafe auch noch die Rechtsverfolgungskosten von umgerechnet rund 115 Euro tragen. Die Richterin warnte ihn, sich nicht noch einmal etwas zuschulden kommen zu lassen.

Das war nicht Davids erster Verstoß gegen die Verkehrsregeln: Der ehemalige englische Fußballkapitän soll bereits sechs Punkte aus zwei früheren Geschwindigkeitsüberschreitungen haben. Einem drohenden Fahrverbot konnte er sich mithilfe seiner Anwälte allerdings bisher immer entziehen.

David Beckham im April 2019 in MadridGetty Images
David Beckham im April 2019 in Madrid
David Beckham im April 2019 in LondonGetty Images
David Beckham im April 2019 in London
David Beckham im März 2019 in BahrainGetty Images
David Beckham im März 2019 in Bahrain
Findet ihr es richtig, dass David seinen Führerschein abgeben muss?327 Stimmen
295
Ja, Strafe muss sein!
32
Nein, ich finde die Strafe zu hart!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de