Es war ein Akt der Gewalt, mit gravierenden Folgen. Anfang Mai hatte David Eason, Ehemann von Reality-Star Jenelle Evans (27), den Familienhund Nugget getötet. Er schlug die junge Bulldogge, schleifte sie in ein nahegelegenes Waldstück und erschoss das Tier. Zur Begründung gab Davis an, der Hund habe nach seiner Tochter geschnappt, die er beschützen müsse. Das Jugendamt reagiert auf die Tat mit einer Vorsichtsmaßnahme: Zwei von Jenelles drei Kindern dürfen das Anwesen nicht mehr betreten!

Wie TMZ unter Berufung auf einen Insider meldet, hat das Jugendamt zunächst untersagt, dass Jenelles Söhne Jace und Kaiser in das Haus der Familie zurückkehren. Jace werde von Jenelles Mutter Barbara betreut, die auch das Sorgerecht für den Jungen besitze. Jenelle könne ihren Sohn jederzeit besuchen, er sie jedoch nicht. Jaces jüngerer Bruder Kaiser soll sich den Berichten zufolge in der Obhut seines Vaters Nathan Griffith und dessen Mutter befinden, die ihn auch abgeholt hatte.

Der jüngste Spross der Familie, die zweijährige Ensley, befindet sich im Gegensatz zu ihren Brüdern weiterhin auf dem Anwesen. Alarmierend ist die Begründung, die der Insider dafür nennt: Demnach haben die örtlichen Behörden Angst, es könne zu einer schwer kontrollierbaren Eskalation führen, wenn sie das Kind aus seinem Heim holen. Offenbar wird befürchtet, David könne erneut von der Schusswaffe Gebrauch machen.

David Eason und Jenelle Evans im August 2017Getty Images
David Eason und Jenelle Evans im August 2017
Jenelle Evans mit ihren drei Kindern Ensley, Jace und KaiserInstagram / j_evans1219
Jenelle Evans mit ihren drei Kindern Ensley, Jace und Kaiser
Jenelle Evans bei den  MTV Video Music AwardsAlberto E. Rodriguez/Getty Images
Jenelle Evans bei den MTV Video Music Awards


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de