Das Thema Impfpflicht wird derzeit heiß diskutiert! Nachdem sich Schauspielerin Jessica Biel (37) mit Anwalt und Umweltaktivist Robert F. Kennedy Jr. (65) und dem republikanischen Abgeordneten Devin Matthis getroffen hatte, die beide als klare Impfgegner gelten, brach über die brünette Schönheit kürzlich ein regelrechter Shitstorm herein. Fans mutmaßten, dass der Sohn des TV-Stars nicht geimpft sei, und empörten sich über dieses Verhalten. Jetzt meldete sich Jessica zu Wort und erklärte ihre Haltung gegenüber Impfungen!

Via Instagram stellte die "The Sinner"-Darstellerin vorweg erst mal klar, dass sie keine Impfgegnerin sei. "Ich bin nicht gegen Impfungen. Ich befürworte die Impfung von Kindern und ich supporte auch das Recht von Familien, medizinische Entscheidungen für ihre Kinder in Absprache mit ihren Ärzten zu fällen", erörterte die Leinwandschönheit. Trotzdem wolle die Ehefrau von Justin Timberlake (38) nicht, dass das geplante Gesetz mit der Nummer SB276 in Kalifornien umgesetzt werde, welches vorsieht, das Kinder nur in Ausnahmefällen nicht geimpft werden dürfen.

Und dahinter steckt ein persönlicher Grund: Ihre engsten Freunde hätten ein Kind mit einer Krankheit, das eine Ausnahme von der Impfpflicht benötige. "Sollte dieses Gesetz verabschiedet werden, würde es die Möglichkeit dieser Familie, sich in diesem Bundesstaat, um ihr Kind zu kümmern, erheblich beeinträchtigen", schilderte die 37-Jährige die missliche Lage.

Jessica Biel im Juni 2019Instagram / jessicabiel
Jessica Biel im Juni 2019
Justin Timberlake und Jessica Biel im April 2018 in HollywoodGetty Images
Justin Timberlake und Jessica Biel im April 2018 in Hollywood
Jessica Biel im September 2018 in Los AngelesAction Press / SIPA PRESS
Jessica Biel im September 2018 in Los Angeles
Könnt ihr Jessicas Einstellung gegen das Impfpflicht-Gesetz verstehen?1510 Stimmen
841
Klar, ich sehe das genau wie sie!
669
Nein, ich befürworte das Gesetz!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de