Seit Langem wird spekuliert, dass zwischen Herzogin Meghan (37) und Herzogin Kate (37) Eiszeit herrschen könnte. Davon merkte man vor Kurzem beim Tennis-Spektakel in Wimbledon allerdings nichts. Die Ehefrau von Prinz Harry (34) und ihre Schwägerin wurden, gemeinsam mit deren Schwester Pippa Middleton (35), im Zuschauerbereich beim vergnügten Plausch gesehen. Ganz freundschaftlich schauten sich die beiden die Spiele des renommierten Turniers an, als wollten sie der Welt zeigen: Zwischen ihnen fließt kein böses Blut! Doch steckte dahinter etwa nur eine Strategie?

Alles ein perfekt inszenierter PR-Schachzug – das findet zumindest die britische Royal-Kennerin Angela Mollard. "Eine meisterliche PR-Übung, nicht wahr? Das trägt alles ganz deutlich Kates Handschrift", zitiert Express die Expertin. Sie erklärte demnach auch, dass die Öffentlichkeit einen tatsächlichen Streit der beiden gar nicht mitbekomme würde: "Kate ist eine höfliche Person, sie macht das Richtige. Wenn es da Abgründe gibt, dann wissen wir das nicht wirklich!"

Das Gerücht, dass die beiden Royals zerstritten sein könnten, hält sich aber hartnäckig. So wurde unter anderem gemutmaßt, dass es bei der Kleideranprobe für die Hochzeit von Harry und Meghan zum Eklat gekommen sei: Die ehemalige Hollywood-Schauspielerin soll Kate sogar zum Weinen gebracht haben. Auch bei den eigentlich sonst so engen Geschwistern, Harry und Prinz William (37), soll das schlechte Verhältnis ihrer Ehefrauen für miese Stimmung sorgen.

Herzogin Kate, Herzogin Meghan und Pippa Middleton im Juli 2019Getty Images
Herzogin Kate, Herzogin Meghan und Pippa Middleton im Juli 2019
Herzogin Kate im Juni 2019Getty Images
Herzogin Kate im Juni 2019
Prinz Harry und Prinz William im Juli 2018Getty Images
Prinz Harry und Prinz William im Juli 2018
Denkt ihr, dass der Wimbledon-Auftritt wirklich ein PR-Coup war?2250 Stimmen
1456
Ja, das kann ich mir gut vorstellen.
794
Nein, auf gar keinen Fall.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de