Darf Heidi Klum (46) das ihrer Meinung nach schönste Mädchen Deutschlands bald nicht mehr in Düsseldorf krönen? Gerade erst haben die Castings zur neuen Germany's next Topmodel-Staffel begonnen, da könnte es auch schon Ärger für die Modelmama und ihre Crew geben. Das Finale der Show wurde schon mehrfach im Düsseldorfer ISS Dome gedreht. Damit soll jetzt aber Schluss sein, zumindest laut Meinung der Politikerin Petra Müller-Gehl. Sie verlangt, GNTM aus der Halle zu verbannen – das Format sei zu sexistisch!

Am Dienstag tagt der Gleichstellungsausschuss des Düsseldorfer Rates. Wie Bild berichtet, wird dabei auch über Heidis Model-Sendung abgestimmt. Petra Müller-Gehl fordert in einer Eingabe an den Ausschuss "keine frauenfeindliche Veranstaltung in städtischen Gebäuden" und meint damit das GNTM-Finale. Laut Ansicht des Mitglieds der Linkspartei werden die Kandidatinnen in Heidis Show wie "Ware" behandelt und es komme zu "frauenverachtender Zurschaustellung junger Mädchen". Das sollte die Stadt Düsseldorf nicht länger unterstützen.

Falls diese Eingabe erfolgreich ist, müssten Heidi und ihre Mädchen sich einen neuen Veranstaltungsort für das Finale suchen. Ob sich die anderen Politiker von dieser Argumentation überzeugen lassen, bleibt jedoch fraglich.

Heidi KlumGetty Images
Heidi Klum
Heidi KlumGetty Images
Heidi Klum
Heidi Klum in New YorkGetty Images
Heidi Klum in New York
Könnt ihr die Kritik an "Germany's next Topmodel" verstehen?936 Stimmen
510
Ja, ich teile diese Meinung voll und ganz!
426
Nein, heutzutage müssen Frauen nun mal wie Models aussehen und sich im TV präsentieren!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de