Nun ist bekannt, warum Rihanna (31) nicht beim Super Bowl auftreten wollte! Schon Wochen vor dem berühmten Football-Match kursierten Gerüchte, die Sängerin habe den begehrten Gig in der Halbzeit-Show abgelehnt. Angeblich wollte sie sich so dem Protest von Starspieler Colin Kaepernick (31) anschließen. Er hatte sich wochenlang bei der US-Nationalhymne nicht aufrecht hingestellt, sondern hingekniet, um auf die Diskriminierung von Afro-Amerikanern aufmerksam zu machen. Jetzt bestätigt Rihanna die Spekulationen höchstpersönlich!

Im Interview mit Vogue sagt die 31-Jährige, dass ihre Super-Bowl-Absage wirklich mit Colin zusammengehangen habe: "Absolut. Ich hätte es nicht tun können. Wofür? Wer hat etwas davon? Nicht meine Leute. Ich konnte einfach keine Verräterin sein. Ich wollte das nicht unterstützen." Innerhalb der NFL, dem nationalen Football-Verbund, gebe es einfach einige Dinge, die sie nicht mit ihrer Musik unterstützen wollte.

Am Ende übernahmen Maroon 5 den Auftritt in der Halbzeit-Show – trotz heftiger Fan-Proteste im Vorfeld. Wirklich überzeugen konnte die Band allerdings nicht. Daran änderten auch die Gaststars Travis Scott (28) und Big Boi (44) nichts.

Colin Kaepernicks Knie-Protest mit Kollegen beim NFL-Spiel der San Francisco 49ersGetty Images
Colin Kaepernicks Knie-Protest mit Kollegen beim NFL-Spiel der San Francisco 49ers
Rihanna bei den BET Awards 2019Getty Images
Rihanna bei den BET Awards 2019
Maroon 5 mit Big Boi und Travis Scott beim Super BowlGetty Images
Maroon 5 mit Big Boi und Travis Scott beim Super Bowl
Könnt ihr Rihannas Entscheidung verstehen?588 Stimmen
546
Ja, sie hat die richtige Wahl getroffen!
42
Nein, so einen krassen Auftritt sagt man doch nicht einfach ab!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de