Diese Doku war Queen Elizabeth II. (93) wohl zu intim! Das britische Königshaus ist bekannt dafür, nur ungern Privates in die Öffentlichkeit zu tragen. Aus diesem Grund überraschten die persönlichen Geständnisse von Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) vor wenigen Tagen umso mehr: Darin thematisierten sie das Verhältnis des 35-Jährigen zu seinem Bruder Prinz William (37) sowie Meghans Probleme mit dem Royal-Leben. Sich derart zu offenbaren, ist für die Queen ausgeschlossen: Deshalb verhinderte sie vor 50 Jahren sogar die Ausstrahlung einer Royal-Doku!

1969 hatten BBC und ITV einen Film über das Leben der royalen Familie gesendet. Laut Express sollen alte Berichte belegen, dass die Queen kurz darauf eine weitere Ausstrahlung verbot – da ihr der Film zu persönlich gewesen sei. Dabei sei dieser offenbar die Idee ihres Mannes Prinz Philip (98) gewesen, um die Familie mithilfe einer Dokumentation moderner und zwangloser dazustellen: Ein Kamerateam hatte die Royals damals ein Jahr lang begleitet und sie unter anderem beim Frühstück gefilmt.

Ihr Ausstrahlungsverbot weichte die Queen mit den Jahren anscheinend auf: 2011 erlaubte sie – anlässlich ihres diamantenen Thronjubiläums im darauffolgenden Jahr – die Verwendung eines 90 Sekunden langen Ausschnitts aus der BBC-Doku. Zudem wurden weitere Film-Clips zu Prinz Philips 90. Geburtstag ausgestrahlt.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip mit ihren Kindern im Jahr 1969
SIPA PRESS / ActionPress
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip mit ihren Kindern im Jahr 1969
Herzogin Meghan und Prinz Harry in London, 2019
Backgrid / ActionPress
Herzogin Meghan und Prinz Harry in London, 2019
Queen Elizabeth II. im Buckingham Palace, 2019
Getty Images
Queen Elizabeth II. im Buckingham Palace, 2019
Hättet ihr gedacht, dass sich die britischen Royals bereits 1969 von einem Kamerateam zuhause filmen ließen?374 Stimmen
141
Ja, das wundert mich nicht.
233
Nein, damit habe ich nicht gerechnet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de