Seit Oktober des vergangenen Jahres ruft Jane Fonda (82) in Washington wöchentlich zu den sogenannten "Fire Drill Friday"-Demonstrationen auf. Mit den Kundgebungen will die Schauspielerin auf die Unausweichlichkeit einer klimafreundlichen Politik aufmerksam machen. Der Aufmarsch, der am Freitag vor den Stufen des Kapitols vorerst zum letzten Mal stattfinden sollte, hatte für einige demonstrierende Hollywood-Stars ein überraschendes Ende: Unter anderem wurde Joaquin Phoenix (45) von der Polizei in Gewahrsam genommen!

Für das große Finale der Fire-Drill-Demo konnte Jane neben Martin Sheen (79), June Diane Raphael und Susan Sarandon (73) auch den "Joker"-Star für ihren Zweck gewinnen. Dieser hielt sogar vor Tausenden Menschen eine Rede, in der er die Fleisch- und Milchindustrie als eine der führenden Ursachen für die Klimakrise verantwortlich machte. Wie ein Vertreter des Aufmarschs gegenüber TheWrap berichtete, ist Joaquin zusammen mit Martin in Handschellen abgeführt worden. Ob die beiden schon wieder auf freiem Fuß sind, ist bisher noch nicht bekannt.

Die Initiatorin selbst ist mit diesem Vorgehen der örtlichen Beamten bereits vertraut. Im Rahmen ihrer Veranstaltung war sie in der Vergangenheit bereits viermal verhaftet worden. Dieses Mal blieb Jane allerdings verschont.

Jane Fonda, Schauspielerin
Getty Images
Jane Fonda, Schauspielerin
Schauspieler Martin Sheen
Matt Winkelmeyer/Getty Images
Schauspieler Martin Sheen
Jane Fonda bei der Premiere von "Jane Fonda in Five Acts"
Getty Images
Jane Fonda bei der Premiere von "Jane Fonda in Five Acts"
Wie findet ihr, dass die Stars für Proteste sogar Haft in Kauf nehmen?186 Stimmen
165
Total gut!
21
Meiner Meinung nach können die auch nicht viel mehr ausrichten.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de