Das dürfte die Kasse im Hause Sussex klingeln lassen! Vor Kurzem war Prinz Harry (35) auf einem Event der US-amerikanischen Bank JP Morgan in Miami zu Gast, in einer Rede sprach er dort unter anderem über die Probleme, die er nach dem Tod seiner Mutter, Prinzessin Diana (✝36), hatte. Laut Gerüchten soll der Enkel der Queen (93) alleine für diesen Auftritt knapp 900.000 Euro bekommen haben. Jetzt hat Harry offenbar eine weitere Bank ins Visier genommen: Er soll sich aktuell mit dem Investment-Riesen Goldman Sachs in Verhandlungen befinden.

Wie ein Insider gegenüber Mirror berichtet, soll der Kontakt mit der Bank bereits im November begonnen haben. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Sussexes schon mit der Idee gespielt, der Royal Family Lebewohl zu sagen. Eine Zusammenarbeit mit Goldman Sachs würde bei dem blaublütigen Pärchen den Grundstein für eine lukrative Zukunft legen. PR-Experte Mark Borowski erklärte dazu: "Sie werden ein Vermögen verdienen, ob es nun durch Reden oder Botschafterarbeit ist. Das ist Händeschütteln im Wert von einer Milliarde Pfund."

Mit einer solchen Geschäftsverbindung würde Harry in die Fußstapfen von David Beckham (44) und Gwyneth Paltrow (47) treten, die vor ihm Gastredner bei Goldman Sachs waren. Dass derart große Unternehmen den britischen Prinzen umwerben, wird in royalen Kreisen argwöhnisch beobachtet. Einige aus Harrys Familie befürchten offenbar, dass der 35-Jährige damit die "Königswürde befleckt".

Prinz Harry hält eine Rede in Malawi, September 2019Getty Images
Prinz Harry hält eine Rede in Malawi, September 2019
Prinz Harry bei einer Gartenparty in London im Juni 2019Getty Images
Prinz Harry bei einer Gartenparty in London im Juni 2019
Prinz Harry, Herzog von SussexGetty Images
Prinz Harry, Herzog von Sussex
Wie findet ihr Harrys neuen Berufsweg?1373 Stimmen
588
Einfach genial! Das nenne ich finanzielle Unabhängigkeit!
785
Ich finde es eher merkwürdig, wie er jetzt sein Geld verdienen will.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de