Prinz Harry (35) ist in Sorge um seinen Vater Prinz Charles: Der älteste Sohn von Queen Elizabeth II. (93) hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Mit seinen 71 Jahren gehört er zu der Risikogruppe, für die der Krankheitserreger besonders gefährlich werden kann. Bisher hat er jedoch nur milde Symptome und es geht ihm gut. Dennoch soll er nun vorerst seinen Sohn Harry nicht sehen dürfen!

Ein Insider äußerte sich gegenüber Daily Mail, dass Herzogin Meghan (38) ihrem Mann verboten habe, seinen Vater Charles (71) in Großbritannien zu besuchen: "Sie ist unter keinen Umständen damit einverstanden, dass er auch nur irgendwohin reist." Harry sei nun sehr frustriert, da er von seinem neuen Zuhause in Kanada aus kaum helfen könne. Zudem hat er seinen Vater schon seit Beginn des Monats nicht mehr gesehen. Das letzte Mal trafen sie bei den alljährlichen Feierlichkeiten zum Commonwealth im Westminster Abbey aufeinander.

Charles befinde sich derzeit gemeinsam mit seiner Frau Camilla (72), die negativ auf COVID-19 getestet wurde, in Selbstisolation auf seinem Landsitz im schottischen Birkhall. Harry und Meghan sollen sich ebenfalls zurückgezogen haben und sich mit ihrem Sohn Archie in ihrer Villa auf Vancouver Island aufhalten. Aufgrund der Pandemie seien dort bereits die Hygieneregeln verschärft worden, sodass das Hauspersonal nun beispielsweise Latexhandschuhe tragen müsse.

Prinz Charles und Prinz Harry im April 2019 in London
Getty Images
Prinz Charles und Prinz Harry im April 2019 in London
Prinz Charles im März 2020 in London
Getty Images
Prinz Charles im März 2020 in London
Prinz Harry und Herzogin Meghan im März 2020 in London
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan im März 2020 in London
Könnt ihr Meghans Entscheidung nachvollziehen?4636 Stimmen
1871
Auf jeden Fall! Sie will ihren Mann schließlich nur beschützen.
2765
Nein, sie kann Harry doch nicht einfach verbieten seinen Vater zu sehen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de