Jetzt wehrt sich Meghan (38)! In dem Bemühen, ihre Seite der Geschichte darstellen zu können, nachdem ein privater Brief der Frau von Prinz Harry (35) veröffentlicht worden war, verklagt sie nun die Zeitung Mail on Sunday. Zu diesem Schritt hat sich der ehemalige Suits-Star entschlossen, weil Meghan findet, sie werde in der Presse in einem negativen Licht dargestellt. Als ihren Rechtsbeistand hat die US-amerikanische Schauspielerin nun sogar den früheren Anwalt von Prinzessin Diana (✝36) engagiert.

David Sherbone, der nicht nur Lady Di, sondern auch andere Promis wie Paul McCartney (77), Elton John (73), Kate Winslet (44) und Harry Styles (26) bereits zur Seite stand, vertritt nun auch die Interessen der Herzogin. "Im Prozess gegen Associated Newspapers wegen des Missbrauchs privater Informationen, der Verletzung des Datenschutzes und der Verletzung des Urheberrechts" fungiere er als ihr Anwalt, heißt es in einem Statement seiner Medien- und Kommunikationsrechtskanzlei 5RB. Der Prozess ist seit dem 25. April in vollem Gange.

In dem Gerichtsverfahren sind unter anderem schon Textnachrichten von Meghans Vater Thomas Markle (75) ans Licht gekommen. Diese beweisen, dass er nicht ehrlich über seine Interaktion mit seiner Tochter und seinem Schwiegersohn gesprochen hatte. Auch soll der Wahlmexikaner gemeinsam mit einem Paparazzo Fotos fingiert haben, um sie dann an den Höchstbietenden zu verkaufen.

Herzogin Meghan bei einem Tennisspiel in New York im September 2019
Getty Images
Herzogin Meghan bei einem Tennisspiel in New York im September 2019
Herzogin Meghan und Prinz Harry in London im März 2020
Splash News
Herzogin Meghan und Prinz Harry in London im März 2020
Herzogin Meghans Vater Thomas Markle in Mexiko im Oktober 2018
MEGA
Herzogin Meghans Vater Thomas Markle in Mexiko im Oktober 2018
Wie findet ihr die Klage von Meghan?441 Stimmen
270
Ich finde es gut, dass sie sich wehrt.
171
Sie übertreibt komplett!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de