Er verpasste den Sieg ganz knapp! Im großen Finale von The Mole musste sich Yves-Len Unser gegen seinen Mitstreiter Martin Borgmeier geschlagen geben. Denn der beantwortete 19 von 20 Fragen über den kurz zuvor enttarnten Maulwurf Colleen Schneider korrekt. Und durfte deshalb anschließend die 68.380 Euro einsacken. Wie es Yves nach seiner Niederlage geht, verriet der Zweitplatzierte jetzt offen im Promiflash-Interview!

Zunächst sei er schon ein wenig niedergeschlagen gewesen, gab der Zweitplatzierte zu: "Aber hey, die Erde dreht sich trotzdem weiter." Er blicke positiv auf die Game-Show zurück und sei dankbar für all die Erlebnisse mit seinen "The Mole"-Mitstreitern. "Ich sehe es nicht so, dass ich verloren habe, denn was ich gewonnen habe, sind eine Menge Erfahrungen – und ich hatte eine wundervolle Zeit." Auch die Siegesprämie, die er letztlich Martin überlassen musste, sei ihm mittlerweile egal. Dass er an diesem einzigartigen Projekt teilnehmen konnte, mache ihn mehr als glücklich: "Die tollen Erinnerungen sind unbezahlbar", betonte er gegenüber Promiflash.

Für das Männer-Model gab es offenbar nur schöne Momente während seiner Teilnahme – denn an etwas Schlechtes kann er sich nicht erinnern. Eines der vielen Spiele hätte ihm ganz besonders viel Spaß gemacht: "'The Hunt' war so cool, da ich alles geben musste und voller Adrenalin war!"

Yves-Len Unser, Mai 2020
Instagram/yvesunser
Yves-Len Unser, Mai 2020
Yves-Len Unser, Juni 2019
Instagram/yvesunser
Yves-Len Unser, Juni 2019
Yves-Len Unser, Januar 2020
Instagram/yvesunser
Yves-Len Unser, Januar 2020
Hättet ihr gedacht, dass Yves so cool damit umgeht?148 Stimmen
114
Ja, das ist doch auch nicht weiter tragisch.
34
Nein, ich dachte er wäre trauriger.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de