Immer mehr verstörende Details über Johnny Depps (57) Drogenvergangenheit kommen während seines Prozesses gegen das Boulevardblatt The Sun ans Licht. Die Zeitung bezeichnete den Hollywood-Star 2018 im Zuge seiner Scheidung von Amber Heard (34) als "Frauenschläger" – das dementiert der Schauspieler vor Gericht entschieden. Seine Ex-Frau legte bis vor Kurzem Beweise vor, die das Gegenteil verdeutlichen sollen, nun wurde auch ihre Schwester Whitney Henriquez in den Zeugenstand gerufen. Sie wurde zu einem merkwürdigen Foto befragt, zu dem sie aussagte, dass Johnny mit Vorliebe mit einem Tampon-Applikator gekokst habe!

Auf diese durchaus kreative Idee war Whitney gekommen, wie sie jetzt laut The Mirror vor Gericht aussagte. Auf dem Bild ist neben vier Lines, der Tampon-Einführhilfe, einer Damenhandtasche und einer Kreditkarte auch eine Box zu sehen, auf der "Eigentum von J.D." steht – Johnnys Initialen. Dadurch wurde die Verbindung zum Fluch der Karibik-Darsteller hergestellt. Als seine Schwägerin zugab, dass sie mit den Applikatoren stets Koks konsumierte, bestätigte sie, dass auch er mit dem Utensil kokste: "Er mochte diesen Trick sehr", ergänzte Whitney schließlich.

Diese Einzelheit in Bezug auf seinen Drogenkonsum ist allerdings sehr harmlos im Gegensatz zu den Vorwürfen, die bislang vor Gericht vorgetragen wurden. Der letzte Höhepunkt der Aussagen gegen Johnny: Er soll ein mit Amber gemietetes Ferienhaus nach einem ausschweifenden Saufgelage komplett verwüstet haben – dabei habe er die Räume mit Blut vollgeschmiert, rohes Fleisch darin verteilt und ein Feuer entfacht.

Whitney Henriquez im Juli 2020
Getty Images
Whitney Henriquez im Juli 2020
Amber Heard in London im Juli 2020
Getty Images
Amber Heard in London im Juli 2020
Amber Heard und Johnny Depp im Januar 2016
Getty Images
Amber Heard und Johnny Depp im Januar 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de