Er gehörte bei der diesjährigen Promi Big Brother-Staffel eher zu den ruhigeren Kandidaten. Die Zurückhaltung von Sascha Heyna (45) bestraften die Zuschauer vor wenigen Tagen mit dem Rauswurf. Damit hielt es Sascha immerhin länger aus als seine Mitstreiter Jennifer Frankhauser (28), Senay Güler (44) und Elene Lucia Ameur (26). Sie verließen in den Tagen zuvor den TV-Container freiwillig. Spielte Sascha etwa auch mit dem Gedanken, aufzugeben?

“Keine Sekunde", entgegnet der Journalist auf die Frage im Promiflash-Interview und merkte dazu an: "Das war meine persönliche Herausforderung." Es sei nie eine Option für ihn gewesen, das TV-Abenteuer freiwillig zu verlassen. Trotzdem habe er es nicht immer einfach gefunden. Vor allem das ständige Nichtstun und die Ungewissheit hätten ihn belastet. Den Weckruf am Morgen und den Kaffee-Entzug in der Show vermisst der Blondschopf nun ebenfalls nicht.

Sascha listet aber auch positive Aspekte seiner Teilnahme auf: Er sei in dieser intensiven Zeit mit den anderen Kandidaten zusammengewachsen, habe Freundschaften geschlossen, man hätte sich gegenseitig aufgebaut. "Ich möchte, dass es den Menschen in meinem Umfeld gut geht", so die TV-Bekanntheit.

Moderator Sascha Heyna, Februar 2020
Instagram/saschaheyna
Moderator Sascha Heyna, Februar 2020
"Promi Big Brother"-Bewohner Sascha Heyna
Sat.1 / Marc Rehbeck
"Promi Big Brother"-Bewohner Sascha Heyna
Sascha Heyna mit zwei Hunden
Instagram / saschaheyna
Sascha Heyna mit zwei Hunden
Hättet ihr Sascha gerne noch länger bei "Promi Big Brother" gesehen?169 Stimmen
140
Ja, ich fand ihn immer sehr sympatisch.
29
Nein, ich vermisse ihn eher nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de