Die letzten Monate waren für Nadine Zucker (35) eine echte Herausforderung! Während des strengen Lockdowns in Deutschland von Ende März bis Mitte April hat auch die Berlin - Tag & Nacht-Darstellerin ihre Zeit größtenteils zu Hause verbracht – gemeinsam mit ihrem Sohn Tayler. Dieser hatte mit der Situation allerdings besonders zu kämpfen – und machte somit seiner Mutter auch das Herz ein wenig schwer: Sie hatte großes Mitleid mit dem Kleinen!

Gegenüber Promiflash erzählte die 35-Jährige, dass die Zeit der strengen Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen furchtbar gewesen sei: "Tayler hat sehr darunter gelitten, seine Freunde und Kita nicht besuchen zu können. Es war herzzerreißend, er stand oft am Fenster weinend und hat nach seinem besten Freund gerufen." Zudem habe der Dreijährige bereits vor dem Lockdown einige Zeit ausschließlich Zuhause verbringen müssen, da er eine eitrige Mittelohrentzündung hatte.

Nadine und ihr Ehemann Patrick hätten zwar versucht, den Kleinen mit ordentlich Ablenkung wie Spiele spielen oder Serien gucken bei Laune zu halten – allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Dadurch, dass die Kontaktbeschränkungen inzwischen bekanntlich jedoch wieder aufgehoben sind und er demnach wieder Freunde treffen kann, dürfte Tyler inzwischen weniger langweilig sein.

Nadine und Patrick Zucker bei TV-Dreharbeiten
Instagram / nadine.zucker
Nadine und Patrick Zucker bei TV-Dreharbeiten
Nadine Zucker, Reality-Star
Instagram / nadine.zucker_official
Nadine Zucker, Reality-Star
Wollt ihr mehr über Nadine und ihr Kind erfahren?55 Stimmen
7
Ja, das würde mich sehr interessieren!
48
Nein, das muss nicht unbedingt sein.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de