Naomi Watts (52) spricht offen über ihre Kindheit. Mit ihren Darbietungen in Filmen wie "Ring 2" oder "King Kong" wurde die gebürtige Britin weltberühmt. Mit ihrem Ex-Mann und Schauspielkollegen Liev Schreiber (53) hat die 52-Jährige zwei Söhne bekommen und genießt ihre Rolle als Mutter in vollen Zügen. Doch in der Vergangenheit des Hollywoodstars verlief nicht immer alles so rosig. Jetzt sprach Naomi offen über den tragischen Verlust ihres Vaters Peter!

Der einstige Tourmanager und Toningenieur von der legendären Hippie-Band Pink Floyd starb tatsächlich an den Folgen einer Heroin-Überdosis im Jahr 1976. Zu diesem Zeitpunkt war Naomi nur sieben Jahre alt. Gegenüber der australischen Vogue erklärte die Schauspielerin jetzt, dass sie selbst Jahrzehnte später immer noch mit dem Tod ihres Vaters zu kämpfen habe. "Du verlierst dadurch einen Teil von dir selbst. Du bist in gewisser Weise nicht mehr vollständig", fügte sie im Gespräch über ihren emotionalen Umgang mit dem Ableben ihres Papas hinzu.

Im Interview mit Dailymail erklärte ihre Mutter Myfanway Roberts bereits vor Kurzem, dass ihre Tochter diesen Schicksalsschlag nur schwer verkraftet habe: "Es hinterließ Narben bei ihr." Die Familientragödie habe ihr bei ihren Vorbereitungen auf ihre Filmrollen aber immer sehr geholfen, gab Myfanway im Gespräch außerdem preis.

Naomi Watts beim TriBeCa Ball in der New York Academy of Art
Getty Images
Naomi Watts beim TriBeCa Ball in der New York Academy of Art
Naomi Watts, Schauspielerin
Instagram / naomiwatts
Naomi Watts, Schauspielerin
Naomi Watts im Juni 2019
Getty Images
Naomi Watts im Juni 2019
Wusstet ihr von Naomis schwerem Schicksalsschlag?58 Stimmen
3
Ja, ich habe davon schon mal gehört!
55
Nein, das ist mir völlig neu!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de