Fürstin Charlène (43) scheint ihre neue Frise nicht zu bereuen – ganz im Gegenteil! Die Ehefrau von Fürst Albert (62) überraschte die Welt vor knapp einem Monat mit einem äußerst gewagten Haarschnitt: Die Monegassin zeigte sich mit einer punkigen Halbglatze. Für die extravagante Frisur kassierte die ehemalige Profischwimmerin bislang allerdings viel Kritik. Doch das scheint Charlène nicht wirklich zu kümmern!

Der französischen Zeitschrift Point de Vue erzählt die Fürstin, dass sie die ganze Kritik bereits erwartet habe: "Bemerkungen à la 'Was macht sie denn jetzt wieder?' oder 'Aber das ist nicht königlich' – die kenne ich alle nur zu gut", berichtet die 42-Jährige. Deshalb wolle sie auch gar nicht auf die fiesen Seitenhiebe eingehen. Allerdings merkt sie an, dass es aktuell doch wohl wichtigere Themen geben dürfte als ihren Haarschnitt. Die Empörung über ihr Styling interessiere sie zudem nicht wirklich – sie stehe dazu. "Es war ja meine Entscheidung", stellt Charlène klar.

Ihr royaler Gatte habe vorerst überhaupt keinen Gefallen an der extravaganten Haarpracht seiner Liebsten gefunden – mittlerweile würde er sich damit aber arrangieren. "Nachdem sich der erste Schreck gelegt hat, gefiel es dann auch Albert", berichtet die Blondine ganz gelassen.

Fürstin Charlène
Getty Images
Fürstin Charlène
Fürst Albert II von Monaco und Fürstin Charlène im Jahr 2019
Getty Images
Fürst Albert II von Monaco und Fürstin Charlène im Jahr 2019
Fürst Albert und Fürstin Charlène
Facebook / palaismonaco
Fürst Albert und Fürstin Charlène
Wie steht ihr zu Fürstin Charlènes Ansage?598 Stimmen
395
Richtig so! Es ist doch ihre Entscheidung...
203
Ich finde die Frisur dennoch unangemessen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de