Rupert Grint (32) tut seine Rolle als Vater offenbar richtig gut. Nur einen Monat, nachdem die Schwangerschaft seiner Freundin Georgia Groome publik geworden war, kam im Mai vergangenen Jahres seine Tochter Wednesday zur Welt. Seither kommt der Harry Potter-Star aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Kein Wunder, sorgte der mittlerweile acht Monate alte Nachwuchs doch sogar dafür, dass Rupert einer ungesunden Angewohnheit entsagte: Der 32-Jährige hat mit dem Rauchen aufgehört.

"Es fühlt sich auf jeden Fall so an, als hätte ich mich als Person verändert. Es ist quasi über Nacht passiert, meinen Lebensstil betreffend. Ich habe sofort aufgehört zu rauchen", reflektiert Rupert im Gespräch mit dem Magazin Glamour. Auch sein Schlafverhalten habe sich verbessert. "Ich habe immer unter Schlaflosigkeit gelitten, jetzt schlafe ich", erklärt der Schauspieler.

Angesprochen auf eine mögliche Schauspielkarriere seiner Tochter gibt sich Rupert gelassen: "Ich habe fantastische Erfahrungen gemacht und bedauere nichts. Ich möchte, dass sie tut, was sie will." Nichtsdestotrotz wolle er ihr bewusst machen, dass sie ihre Anonymität nicht leichtfertig aufgeben sollte. "Du bringst große Opfer", resümiert er.

Rupert Grint mit seiner Tochter Wednesday
Instagram / rupertgrint
Rupert Grint mit seiner Tochter Wednesday
Rupert Grint und Georgia Groome in New York, 2018
LRNYC / MEGA
Rupert Grint und Georgia Groome in New York, 2018
Rupert Grint, Schauspieler
Getty Images
Rupert Grint, Schauspieler
Überraschen euch die positiven Auswirkungen von Ruperts Vaterschaft?129 Stimmen
72
Und wie, kaum zu glauben, dass er seither sogar mehr Schlaf bekommt.
57
Nein, ein Kind kann schließlich Wunder bewirken.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de