Herzogin Meghans (39) Ruf gerät in diesen Tagen ziemlich ins Wanken. Der Ehefrau von Prinz Harry (36) wurde vorgeworfen, sich während ihrer Zeit am Set der Serie Suits nicht unbedingt beliebt gemacht zu haben. Sie soll Crewmitglieder schlecht behandelt haben und auch während anderer Dreharbeiten unfreundlich und divenhaft aufgetreten sein. Diese Vorwürfe möchte "Suits"-Macher Jon Cowan nicht so stehen lassen – und stärkt der US-Amerikanerin nun öffentlich den Rücken.

"Während ich drei Jahre mit ihr vor ihrer Zeit als Herzogin zusammengearbeitet habe, habe ich eine warmherzige, freundliche und fürsorgliche Person kennengelernt", erklärt der Produzent in einem Twitter-Beitrag. Insgesamt stand die 39-Jährige sieben Jahre für die Anwaltsserie vor der Kamera, bevor sie ihre Karriere nach dem Eintritt in das britische Königshaus ruhen ließ.

Doch schon bald wird Meghan wieder im Fernsehen zu sehen sein – im Rahmen eines Interviews. Sie hatte sich mit ihrem Mann mit Talkshowmasterin Oprah Winfrey (67) zusammengesetzt, um ein ausführliches Gespräch über ihr Leben zu führen. Das Ergebnis wird am kommenden Wochenende ausgestrahlt.

Prinz Harry und Herzogin Meghan im Oktober 2019
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan im Oktober 2019
Herzogin Meghan im Januar 2020
Getty Images
Herzogin Meghan im Januar 2020
Herzogin Meghan und Prinz Harry in Sydney im Oktober 2018
Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry in Sydney im Oktober 2018
Wie findet ihr, dass sich Jon zu Wort meldet?679 Stimmen
482
Super, man muss Meghan den Rücken stärken.
197
Na ja, er sollte sich da nicht einmischen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de