Piers Morgan (55) zieht ein Fazit! Der Moderator der beliebten Sendung "Good Morning Britain" hat nach Herzogin Meghans (39) Interview mit Oprah Winfrey (67) mal wieder heftig gegen die Ex-Schauspielerin geschossen. Dafür erntete er wiederum Kritik, verließ mitten in der Show das Studio und kündigte kurz darauf – nach sechs Jahren. Er scheint diesen Schritt aber keineswegs zu bereuen, wie er nun in einem kurzen Statement deutlich machte.

"Als ich zu GMB kam, hatte ich ein Ziel: Die Quoten von BBC Breakfast zu schlagen. Und an meinem letzten Tag haben wir das geschafft", schrieb er auf Twitter und spielte damit wohl ganz klar auf seinen Ausraster wegen Meghan an. Er sei aber der Meinung, dass dieser Erfolg harter Arbeit und der Hingabe des ganzen Teams zu verdanken sei. "Sie stimmen mir nicht alle zu, manche mögen mich nicht einmal, aber wir sind ein Team und wir haben gewonnen. Danke, Leute! Ich werde euch vermissen", erklärte er weiter.

Kate Garraway, die jahrelang mit Piers zusammengearbeitet hat, widmete ihm bei ihrer Moderation ein paar rührende Worte: "Ich kannte ihn schon lange, bevor er hier angefangen hat. Unsere Freundschaft wird weitergehen auf persönlicher Ebene." Sie habe ihn als sehr authentisch und leidenschaftlich erlebt und scheint ihn als Mensch sehr zu schätzen.

Meghan Markle, Oktober 2019
Getty Images
Meghan Markle, Oktober 2019
Piers Morgan, Juli 2016 in Los Angeles
Getty Images
Piers Morgan, Juli 2016 in Los Angeles
Kate Garraway, Moderatorin aus Großbritannien
Getty Images
Kate Garraway, Moderatorin aus Großbritannien
Hat euch die Kündigung überrascht?378 Stimmen
207
Ja, total!
171
Nee, nach seinem jüngsten Ausraster war das abzusehen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de