Demi Lovato (28) hat inzwischen die Balance gefunden. Die Sängerin hatte lange Zeit ein Alkohol- und Drogenproblem. Wegen einer Überdosis musste die "Okay Not To Be Okay"-Interpretin 2018 sogar in ein Krankenhaus eingeliefert werden und erlitt drei Schlaganfälle und einen Herzinfarkt. Nach dieser Nahtoderfahrung machte sie einen Entzug und konzentrierte sich seitdem wieder voll und ganz aufs Musikmachen. Doch jetzt schockt die Chartstürmerin mit einem krassen Geständnis: Sie habe nie wirklich aufgehört, Rauschmittel zu konsumieren – sie habe lediglich das richtige Maß für sich gefunden.

Im Interview mit Glamour stellte Demi klar, dass sie zwar harte Drogen aus ihrem Leben gestrichen, andere Substanzen aber nicht völlig verbannt habe. Wie die 28-Jährige erklärte, sei sie im Zuge der Auseinandersetzung mit ihrer Essstörung an einen Punkt gekommen, an dem sie sich nicht mehr schuldig fühlte, bestimmte Lebensmittel zu essen. Deshalb wollte sie ausprobieren, ob dasselbe auch für den Konsum von bestimmten Substanzen gelte. So erzählte sie ihrem Therapeuten am Telefon: "Ich denke, ich möchte diese Balance-Sache auch bei meiner Drogensucht austesten." Das tat die "I Love Me"-Hitmacherin dann auch.

Sie merkt allerdings ebenfalls an, dass der Genuss eines gelegentlichen Joints oder Drinks vielleicht nicht für jeden funktioniere, sie jedoch ganz gut damit fahre. "Eine Einheitslösung gibt es nicht. Jeder Weg, der für jemand anderen richtig ist, bedeutet nicht, dass es ein effektiver, sinnvoller, sicherer Weg für dich ist", verteidigte Demi ihren Ansatz.

Demi Lovato
Instagram / ddlovato
Demi Lovato
Demi Lovato bei den Grammy Awards in L.A. im Januar 2020
Getty Images
Demi Lovato bei den Grammy Awards in L.A. im Januar 2020
Demi Lovato bei Kiss FM's Jingle Ball in Rosemont im Dezember 2017
Getty Images
Demi Lovato bei Kiss FM's Jingle Ball in Rosemont im Dezember 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de