Menowin Fröhlich (33) setzt anlässlich Willi Herrens (✝45) Tod ein klares Zeichen. Der einstige DSDS-Teilnehmer macht, ebenso wie der am Dienstag vermutlich an einer Überdosis verstorbene Lindenstraße-Star, kein Geheimnis aus seinen Drogenproblemen. Aktuell versucht er erneut und von Kameras begleitet, sich von seinem Dämon zu befreien, wie er seine Sucht nennt. Nach dem plötzlichen Tod von Willi fühlt sich der Suchtkranke als Betroffener nun dazu berufen, sich zu den Umständen von Tod zu äußern: Menowin warnt seine Follower vor Drogen!

Auf Instagram zeigt sich der Sänger sichtlich erschüttert von der Todesnachricht. "Leute, lasst die Finger von Drogen", lautet vermutlich auch deshalb der ernste Appell, den Menowin an seine Fans richtet. Für Menschen, die Drogen öffentlich verherrlichen, habe der Familienvater hingegen nichts als Verachtung übrig. "Schämt euch", bricht es wütend aus ihm heraus.

"Das war echt ein feiner Kerl", erinnert sich der 33-Jährige zudem an den Willi zurück, der ihn bei seinem Kampf gegen die Drogen stets unterstützt habe. Selbst konnte dieser den Substanzen leider nicht ein für alle Mal abschwören. Dabei hätte der Musiker seinem Freund Willi ein drogenfreies Leben "aus tiefstem Herzen gewünscht". Neben Menowin zeigten sich auch viele weitere Stars bestürzt über Willi Herrens unerwartetes Ableben.

Menowin Fröhlich, 2015
Schürmann, Sascha
Menowin Fröhlich, 2015
Menowin Fröhlich im März 2020
Instagram / menowin_official
Menowin Fröhlich im März 2020
Menowin Fröhlich bei der Probe zu einer DSDS-Show im März 2014
Getty Images
Menowin Fröhlich bei der Probe zu einer DSDS-Show im März 2014
Wusstet ihr, dass sich Menowin bei seinem Kampf gegen die Drogen von Kameras begleiten lässt?611 Stimmen
467
Ja. Das finde ich total spannend!
144
Nein. Das ist wohl an mir vorbeigegangen...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de