Beunruhigende Nachrichten von Anna-Maria Ferchichi (39). Erst vor wenigen Wochen gaben sie und ihr Mann Bushido (42) bekannt, dass sie wieder Nachwuchs erwarten. Die 39-Jährige ist schwanger mit Drillingsmädchen. Zuletzt sprach sie schon offen darüber, dass nicht alles glatt lief. In der zwölften Woche sei es beispielsweise zu Sturzblutungen gekommen. Muss sich die werdende Mutter jetzt erneut Sorgen um ihre Töchter machen?

Eigentlich hätte Anna-Maria heute im Rahmen des Prozesses gegen Bushidos Ex-Manager Arafat Abou-Chaker aussagen sollen. Am Mittwoch um 10 Uhr sollte sie erneut in den Zeugenstand treten. Stattdessen las der verantwortliche Richter Martin Mrosk laut Bild eine E-Mail vor, die ihn um 8:16 Uhr erreicht habe. "Leider sind Komplikationen eingetreten, die ein Erscheinen vor Gericht heute unmöglich machen", habe Anna-Maria ihm mitgeteilt. Sie wolle im Laufe des Tages ein entsprechendes Arztattest nachreichen. Ob sich die Komplikationen dabei tatsächlich auf ihre Schwangerschaft beziehen, geht aus dem Schreiben nicht hervor.

Schon in den vergangenen Tagen hatte Anna-Maria in dem Prozess ausgesagt. Unter anderem soll sie "eine sehr vertraute Kommunikation" mit Abou-Chaker geführt habe. Die Verteidiger haben nun beantragt, dass die Chatverläufe und Sprachnachrichten der beiden als Beweismaterial zugelassen werden.

Bushido und Anna-Maria Ferchichi in Berlin 2012
Getty Images
Bushido und Anna-Maria Ferchichi in Berlin 2012
Anna-Maria Ferchichi
Instagram / anna_maria_ferchichi
Anna-Maria Ferchichi
Anna-Maria Ferchichi und Bushido
ActionPress
Anna-Maria Ferchichi und Bushido
Glaubt ihr, dass die Komplikationen etwas mit Anna-Marias Schwangerschaft zu tun haben?943 Stimmen
809
Ja, bestimmt!
134
Nein, da geht es bestimmt um etwas anderes.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de