Britney Spears (39) gibt nicht auf! Seit Wochen sorgt die Sängerin mit ihrem Vormundschaftsprozess für Schlagzeilen. Leider entschied die Richterin zunächst nicht zu ihren Gunsten. Sie darf noch immer nicht eigenverantwortlich über ihr Leben entscheiden. Doch kurz darauf gestand man ihr wenigstens zu, sich von einem Anwalt ihrer Wahl vertreten zu lassen. Und dieser Jurist kämpft nun dafür, dass Britney zumindest ihren Wunsch-Vormund bekommt.

Medienberichten zufolge hat ihr Rechtsbeistand Mathew Rosengart beantragt, dass ihr aktueller Vormund, ihr Vater Jamie Spears (69), ersetzt wird – und zwar durch Jason Rubin. Laut seinem Profil auf der Jobsuche-Plattform LinkedIn ist er ein zertifizierter Wirtschaftsprüfer und professioneller Treuhänder. Demnach dürfte Britneys Vermögen bei ihm schon mal in guten Händen sein. Ob er die Vormundschaft tatsächlich übernehmen wird, bleibt abzuwarten.

Die 39-Jährige hatte vor Gericht schon eine ausführliche Aussage gemacht und erklärt, dass ihr Vater in den vergangenen Jahren keinesfalls in ihrem Interesse gehandelt habe. Unter anderem verriet sie, dass er ihr gegen ihren Willen eine Spirale einsetzen ließ, damit sie nicht schwanger werden konnte.

Jamie Spears, 2008
RAMEY PHOTO/ MEGA
Jamie Spears, 2008
Britney Spears, Juli 2021
Instagram / britneyspears
Britney Spears, Juli 2021
Britney Spears im Mai 2016
Getty Images
Britney Spears im Mai 2016
Habt ihr den Vormundschaftsprozess bisher verfolgt?486 Stimmen
114
Nein, nicht wirklich!
372
Ja, ich habe richtig mitgefiebert.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de