Woher der Sinneswandel? Im März 2020 hatte eine Frau, die öffentlich nur als Jane Doe bezeichnet wurde, Anzeige gegen Harvey Weinstein (69) erstattet. Der einstige Filmmogul soll sie im Jahr 2014 unter Druck gesetzt und sexuell missbraucht haben. Ihre Klage war eine von vielen. Nachdem der Produzent bereits zu einer 23-jährigen Haftstrafe verurteilt wurde, stellt er sich derzeit einem Prozess, in dem ihm in elf weiteren Fällen unter anderem Vergewaltigung vorgeworfen wird. Nun hat Jane Doe ihre Klage jedoch überraschend zurückgezogen.

Wie unter anderem Daily Mail berichtet, haben die Anwälte der Klägerin schon in der vergangenen Woche die nötigen Papiere am Obersten Gerichtshof in Los Angeles eingereicht. Das Verfahren soll "ohne ein Urteil vorwegzunehmen" eingestellt werden. Das heißt, das vermeintliche Opfer kann in Zukunft erneut ein Gerichtsverfahren einleiten. Warum die Klage gegen Weinstein zurückgezogen wurde, ist nicht bekannt.

Für den 69-Jährigen ist es in den vergangenen Wochen schon die zweite kleine Erleichterung. In seinem Prozess in Los Angeles wurde Ende Juli bereits einer der elf Anklagepunkte abgewiesen. Ein Fall von mutmaßlicher sexueller Nötigung aus dem Jahr 2010 sei zu alt und damit bereits verjährt.

Harvey Weinstein vor Gericht in Los Angeles
Getty Images
Harvey Weinstein vor Gericht in Los Angeles
Harvey Weinstein im Februar 2020 in New York City
Getty Images
Harvey Weinstein im Februar 2020 in New York City
Harvey Weinstein vor dem Gerichtsgebäude in NYC im Februar 2020
Getty Images
Harvey Weinstein vor dem Gerichtsgebäude in NYC im Februar 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de