Fürstin Charlène (43) meldet sich mit einem Gesundheitsupdate! Ein kurzer Aufenthalt in ihrer Heimat Südafrika wurde für die Ehefrau von Albert II. (63), dem Fürst von Monaco, zu einer monatelangen Tortur: Aufgrund einer Infektion konnte die zweifache Mutter nicht heimkehren, sondern erholte sich vor Ort. Die einstige Schwimmerin musste sogar mehrfach operiert werden – der letzte Eingriff liegt nun schon rund eine Woche zurück. Jetzt meldete Charlène selbst sich zu Wort!

Auf ihrem Instagram-Account teilte sie den Ausschnitt eines Podcasts, in dem sie über die schwere Zeit spricht, die hinter ihr liegt. "Leider hat es [die Infektion, Anm. d. Red.] mich für mehrere Monate in Südafrika festgehalten. Ich hatte einen Eingriff – dieser war sehr erfolgreich und ich fühle mich deutlich stärker", verriet sie. Nur noch eine Behandlung stehe an – dann dürfe sie endlich nach Hause und ihre zwei Kinder Gabriella (6) und Jacques (6) wiedersehen.

Die Trennung von den beiden sei nämlich besonders schlimm für Charlène gewesen. "Ich vermisse sie schrecklich und ich denke, jede Mutter da draußen, die auch mehrere Monate von ihren Kindern getrennt ist, würde genauso fühlen wie ich", ergänzte die 43-Jährige.

Fürstin Charlène und Fürst Albert mit ihren Kindern
Getty Images
Fürstin Charlène und Fürst Albert mit ihren Kindern
Fürstin Charlène und ihr Mann Prinz Albert II. von Monaco in Monte-Carlo im September 2020
Getty Images
Fürstin Charlène und ihr Mann Prinz Albert II. von Monaco in Monte-Carlo im September 2020
Fürstin Charlène in Monaco im Januar 2019
Getty Images
Fürstin Charlène in Monaco im Januar 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de