Damit hat er einiges losgetreten! Mike Tyson (55) gab zu, bei seinen letzten Boxkämpfen high gewesen zu sein. Nach Beendigung seiner Karriere gründete der Sportler sogar eine Marihuana-Ranch. Neben Cannabis konsumiert der Amerikaner aber auch andere Drogen. In einem Interview erzählte Mike zuletzt von einer Erfahrung mit Krötengift, bei der er "gestorben" sei. Das hatte weitreichende Folgen – im Internet wurde die Nachricht verbreitet, dass der Sportler tatsächlich tot sei!

"Ich bin während meines ersten [Krötengift, Anm. der Redaktion] Trips gestorben. Ich habe gesehen, dass der Tod schön ist", erzählte Mike laut The Sun bei einer Konferenz in Miami. Daraufhin trendete der Hashtag "#Mike Tyson tot" auf Twitter und Fans sorgten sich um den Sportler. "Ich habe echt gedacht, dass Mike Tyson tot ist. Mein Herz ist stehen geblieben", schrieb ein Fan aufgeregt. "Bruder, ich dachte Mike Tyson ist wirklich gestorben, spiel nicht so mit mir", beschwerte sich ein anderer User.

Mike hatte offenbar vor vier Jahren das erste Mal Kontakt mit dem Krötensekret, das bei der Einnahme starke Halluzinationen verursacht. "Ich habe harte Drogen wie Kokain genommen, also [habe ich gedacht, Anm. der Redaktion] warum nicht", erinnerte sich der 54-Jährige.

Mike Tyson im Jahr 2018
Getty Images
Mike Tyson im Jahr 2018
Mike Tyson, Boxlegende
Getty Images
Mike Tyson, Boxlegende
Mike Tyson, Boxprofi
Instagram / miketyson
Mike Tyson, Boxprofi
Habt ihr mitbekommen, dass Mike Tyson eine Marihuana-Ranch gegründet hat?129 Stimmen
29
Ja, davon habe ich gehört!
100
Nein, das ist an mir vorbeigegangen...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de