Amira Pocher (29) hat sich einen anderen Ausgang gewünscht! Vor wenigen Wochen wurde die erste Sendung der Frau von Oliver Pocher (43) ausgestrahlt, die sie moderierte. Kurze Zeit später hieß es aber schon wieder: Die Superzwillinge wird auf Vox wieder abgesetzt. Der Grund: Zu miese Quoten! Jetzt äußerte sich Amira erstmals dazu und versuchte, trotz der Absetzung der Show, das Positive zu sehen!

"Ich floppe ja auch komplett", zeigte sich Amira gegenüber Olli im Podcast Die Pochers hier! zunächst enttäuscht. Als der Comedian seine Frau mit seinem Humor wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern wollte, winkte sie ab. "Das ist nicht lustig, das ist total schade. Die Sendung hat gar nicht funktioniert", meinte die Zweifach-Mama.

Doch Olli baute Amira wieder auf. Wenn eine Sendung abgesetzt werde, liege das seiner Meinung nach nicht am Moderator. Dem stimmte die gelernte Visagistin zu: "Ich schäme mich nicht dafür, es ist nicht meine Schuld. Es wär' schön gewesen, wenn es Anklag gefunden hätte. Aber irgendwie blieben die Leute nicht dran". Dennoch freute sich Amira sehr, ein Teil von den "Superzwillingen" gewesen sein zu dürfen und konnte dem ganzen auch was Positives abgewinnen. "Ich bin froh, diese Erfahrung gemacht zu haben, aber jeder muss sowas in seiner Karriere erleben", meinte Amira.

Oliver Pocher und seine Frau Amira bei "Pocher – gefährlich ehrlich!"
TVNOW / Stefan Gregorowuis
Oliver Pocher und seine Frau Amira bei "Pocher – gefährlich ehrlich!"
Amira Pocher im Jahr 2020
Instagram / amirapocher
Amira Pocher im Jahr 2020
Amira Pocher in einem Studio im Dezember 2020
Instagram / amirapocher
Amira Pocher in einem Studio im Dezember 2020
Wie findet ihr die Art und Weise, wie Amira mit der Absetzung der Show umgeht?1956 Stimmen
1296
Ich finde ihre Reaktion super! Das nächste Mal läuft's besser...
660
Ich finde, dass eine abgesetzte Show mit Sicherheit etwas mit der Moderatorin zu tun hat.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de