Wird beim Eurovision Song Contest alles mit fairen Mitteln zugehen? Heute Abend geht der prestigeträchtige Gesangswettbewerb in eine neue Runde. Für Deutschland startet Malik Harrisals Favorit für den begehrten Sieg werden aber eher Italien und die Ukraine gehandelt. Doch Letzterer könnten auf dem Weg zum Sieg Steine in den Weg gelegt werden: Eine prorussische Hackergruppe will den ESC sabotieren!

Die Gruppe Killnet will den Sieg der ukrainischen Band Kalush Orchestra offenbar um jeden Preis verhindern. Auf Telegram kündigten sie einen Cyberangriff an, der die Abstimmungsserver lahmlegen soll: "Ihr könnt nicht online abstimmen." Oleh Psiuk, der Sänger der ukrainischen Favoriten, lässt sich davon jedoch nicht einschüchtern. "Man versucht gerade, die ukrainische Kultur zu zerstören. Wir wollen zeigen, dass sie lebendig ist und beim ESC gewinnen", zeigte er sich gegenüber Bild kampfbereit.

Die Chancen für eine hohe Platzierung stehen, geht man nach den Streamingzahlen, auch sehr gut: Weltweit ist ihr Lied "Stefania" schon über sechs Millionen Mal auf Spotify gehört worden. Der Song der Italiener Mahmood und Blanco ist jedoch noch erfolgreicher auf der Plattform. Zwischen März 2021 und April 2022 ist "Brividi" der meistgestreamte ESC-Song dieses Jahres.

Kalush Orchestra im Mai 2022 in Turin
Getty Images
Kalush Orchestra im Mai 2022 in Turin
Oleh Psiuk, Frontsänger von Kalush Orchestra
Instagram / kalush.official
Oleh Psiuk, Frontsänger von Kalush Orchestra
Kalush Orchestra, April 2022 in Jerusalem
Getty Images
Kalush Orchestra, April 2022 in Jerusalem
Glaubt ihr, der ESC wird wirklich gehackt werden?321 Stimmen
145
Nein, die Sicherheitsmaßnahmen sind da sicher sehr hoch!
176
Ja, ich könnte mir das schon vorstellen...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de