Mittlerweile haben sich schon viele Prominente zum schweren Wetten, dass...?-Unfall geäußert und ihr tiefstes Mitgefühl ausgedrückt. Natürlich lässt es sich auch TV-Profi Stefan Raab (44) nicht nehmen, ein offizielles Statement dazu abzugeben.

Der TV Total-Moderator war genau wie seine Kollegen aus der Showbranche bestürzt, als er von dem verheerenden Vorfall mit Turner Samuel Koch (23) hörte. „Es tut mir sehr leid, in erster Linie natürlich für den Wettkandidaten, aber auch für die Macher von 'Wetten, dass..?' und für den Kollegen Thomas Gottschalk (60)“, so Raab laut Bild.de.

Der 44-Jährige setzt sich in seiner Show „Schlag den Raab“ selbst einem gewissen Risiko aus, immerhin stehen dort Duelle jeglicher Sportarten auf dem Showplan. Im April dieses Jahres stürzte er selbst in der Live-Sendung vom Mountainbike und brach sich Jochbein und Kieferhölenwand. Aus diesem Grund spricht er auch aus eigener Erfahrung, in dem er sagt: „Jeder, der Shows produziert, in denen es um Wettkampf und sportliche Herausforderungen geht, versucht das Risiko zu kalkulieren und zu minimieren. Dennoch wird es eine 100-prozentige Sicherheit nie geben.“

Bisher ist noch unklar, ob es weitere Wetten, dass...?-Sendungen geben wird, zwar wurde die kommende Show am 12. Februar 2011 in der Messe Halle noch nicht abgesagt, aber auch noch kein Statement seitens des ZDF abgegeben.

Stefan RaabPromiflash
Stefan Raab
WENN


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de