Menderes Bagci (26) ist heute Abend schon zum achten Mal bei DSDS dabei, bisher hatte er einfach nie Glück und schaffte es nicht einmal in den Recall. Viele Zuschauer fragten sich sicher, wie dumm ein Mensch denn sein könne, nicht zu begreifen, dass er bei der Jury keine Chance hat. Sollte man zumindest meinen. Aber von dumm kann keine Rede sein, denn Menderes will sich neben der Musik – seit 2007 verdient er sein Geld als Sänger – auch ein zweites Standbein sichern. Deshalb holt der DSDS-Kultkandidat jetzt sogar sein Abitur nach.

Im Interview mit der B.Z. ließ der 26-Jährige nämlich verlauten: „Ich hole mein Abitur nach, am Abendgymnasium Köln.“ Fertig ist er damit voraussichtlich 2012, dann will er „eine Ausbildung machen.“ Vielleicht kann er sich es aber auch sparen, die Schulbank zu drücken, immerhin besteht für ihn ja noch die Chance, heute Abend endlich eine Runde weiter zu kommen. Dennoch ist das große Rätsel, weshalb Menderes so bitterlich weinen musste, nachdem er vor der Jury vorsang, noch nicht gelüftet. Sind das wirklich Freudentränen?

Glücklich war der ehemalige Jacko-Imitator nicht immer, vor allem nicht, als er erfahren musste, dass er bei DSDS in den Top 10 landete. „Als ich sah, dass ich in der Top Ten der schrägsten Kandidaten war, hab ich mich wirklich geärgert", so Menderes gegenüber dem Boulevardblatt. Dafür hat er es mit seinem schrägen Auftreten geschafft, hierzulande berühmter als die Juroren Fernanda Brandao (27) und Patrick Nuo (28) zu werden!

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de

Angelina Mazzamurro und Lukas Kepser nach der ersten Mottoshow von DSDS 2019
Getty Images
Angelina Mazzamurro und Lukas Kepser nach der ersten Mottoshow von DSDS 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de