Gisele Oppermann (23) machte sich bei Germany's next Topmodel einen Namen als heulende Superzicke. Doch im November 2010 hatte die Halb-Brasilianerin einen schweren Autounfall, von dem sie sich nur langsam erholt. Es wurde gemunkelt, dass es sich bei dem Unfall um einen Selbstmordversuch handelte.

Ihre beste Freundin, die Big Brother-Bewohnerin der ersten Stunde, Sabrina Lange, erklärte im Dezember, dass es Gisele nicht gut gehe: Ihre Psyche sei angeschlagen, sie bräuchte dringend eine Therapie. Seither ist es still um Gisele geworden, doch jetzt plaudert Sabrina bizarre Details aus, die vermuten lassen, dass Gisele ihre Zicken-Fähigkeiten nicht verloren hat. Grund für den Streit der einstigen Freundinnen ist Hund Sunny, der Giseles ständiger Begleiter war. Kurz vor ihrem Unfall setzte sie den aus und Sabrina nahm sich dem Tier an. „Im Krankenhaus sagte mir Gisele vor Zeugen, dass ich ihn behalten darf. Ich habe mich sofort in Sunny verliebt“, so Sabrina gegenüber dem Kölner Express.

Seitdem habe sich die Casting-Kandidatin nicht mehr gemeldet und keinerlei Besitzansprüche geltend gemacht. Doch plötzlich habe sie mit zwei Kerlen vor Sabrinas Tür gestanden und den Hund zurückverlangt. Daraufhin kam es zu einem Gerangel: „Mein Freund wurde geschlagen. Erst als er die Kettensäge zückte, war Ruhe. Mein Sunny bleibt bei mir!“ Etwas drastisch, die ehemals beste Freundin und ihre Begleiter mit einer Kettensäge in die Flucht zu schlagen.

Jetzt haben beide Damen eine Anzeige am Hals, das bestätigte die Polizei Olpe. Gisele wirft Sabrina Unterschlagung vor, Sabrina zeigte Gisele wegen Bedrohung an. Wohin Tierliebe doch führen kann...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de