Kaum bei DSDS rausgeflogen, musste Sebastian Wurth (16) auch schon seine Koffer packen und die Kandidaten-Villa verlassen. Doch ihm scheint das gar nicht so schwer zu fallen, wie vielleicht so manch einer geglaubt hätte. „Mir geht’s super. Ich hab ganz gut geschlafen. Erleichterung, der Druck ist abgefallen“, sagte der DSDS-Fünfte im RTL-Interview. Sebastian war extrem gelassen, als er seine Koffer ins Auto packte. Ardian Bujupi (19), Sarah Engels (18), Pietro Lombardi (18) und Marco Angelini (26) waren da schon viel geschockter als er selbst.

Und auch die Jury hatte nicht mit dieser Zuschauerentscheidung gerechnet: „Ich hätte nicht gedacht, dass er so früh rausfliegen würde. Für mich war er einer der Final-Kandidaten“, gab Fernanda Brandao (27) zu. „Es ist echt schockierend, dass es ihn jetzt so getroffen hat, weil er mit 16 Jahren so viel Energie, so viel Power, so viel Gas gegeben und so viel Gänsehaut ausgelöst hat bei uns“, pflichtete ihr Patrick Nuo (28) bei.

Und während die übriggebliebenen vier Kandidaten nur traurig zuschauen konnten, wie Sebastian mit dem Auto davonfuhr, war dem Schüler schon wieder zum Singen zumute: „Olé, olé“, schmetterte er zum Abschied. Auch wenn es für ihn und seine Fans schade ist, dass er nicht mehr dabei ist, zu schämen braucht er sich für seine Leistung auf keinen Fall!

Dieter Bohlen beim DSDS-Finale 2018
Getty Images
Dieter Bohlen beim DSDS-Finale 2018
Heino, DJ Antoine, Mandy Capristo und Dieter Bohlen, DSDS-Jury 2015
Getty Images
Heino, DJ Antoine, Mandy Capristo und Dieter Bohlen, DSDS-Jury 2015
Fernanda Brandao bei der Berlin Fashion Week, 2019
Getty Images
Fernanda Brandao bei der Berlin Fashion Week, 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de