Eigentlich wollte Lady GaGa (25) noch einen Tag mit ihrer neuen Single „Judas“ warten, nun ist das gute Stück allerdings doch schon als Download-Version erhältlich. Und prompt hagelt es auch schon Kritik dafür, denn amerikanische Katholiken finden den Song alles andere als witzig!

Dass Lady GaGa sich gerne mal in einem Nonnen-Kostüm präsentiert, war schon in ihrem Video „Alejandro“ zu sehen. Auch im Clip zu ihrer neuen Single schlüpft sie in die Rolle der Jesus-Anhängerin Maria Magdalena und singt dabei über ihre Liebe zu Judas, dem Apostel, der Jesus verraten und ihn damit ans Kreuz geliefert hat. Zu viel für Bill Donahue, amerikanischer Präsident der Katholischen Liga für Religiöse und Bürgerliche Rechte, der meint, dass Lady GaGa mit ihrer Provokation nur von „ihren talentlosen, banalen und langweiligen Auftritten“ ablenken wolle. Auch findet er den Zeitpunkt für die Single-Veröffentlichung verdächtig gewählt, schließlich gehe es jetzt auf Ostern zu.

Regisseurin Laurieann Gibson, der Lady GaGa auch ihren Grammy Awards-Auftritt aus dem Ei verdankt, sieht den Clip keinesfalls als Provokation: „Es geht um Erlösung, Frieden, die Suche nach Wahrheit. Um Inspiration und darum, niemals aufzugeben“, sagte sie gegenüber Hollywood Reporter. Lady GaGa dürfte die Aufregung um ihre neue Single nur recht sein. Auf Twitter schrieb sie: „Neue Single Judas! Monster, danke, dass ihr mich zum Schreiben des Songs inspiriert habt. Blut, Schweiß + Judas. Er ist überall, jetzt. Gebt keine Ruhe, bis er euch gehört!“

Lady GaGa, Sängerin
Matt Winkelmeyer / Getty Images for Children Mending Hearts
Lady GaGa, Sängerin
Christian Carino und Lady Gaga beim "ELLE's 25th Annual Women Award" in Los Angeles
Getty Images
Christian Carino und Lady Gaga beim "ELLE's 25th Annual Women Award" in Los Angeles
Taylor Kinney und Lady Gaga bei der Vanity-Fair-Oscarparty 2016
Getty Images
Taylor Kinney und Lady Gaga bei der Vanity-Fair-Oscarparty 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de