Gestern Abend traf es Jasmin im Big Brother-Haus. Die Blondine musste nach einem Zuschauervoting den Container verlassen. Promiflash sprach heute mit der 21-Jährigen, die uns erzählte, nun, da sie wieder die Freiheit genießen kann, was ihr so durch ihren Kopf geht.

Tief traurig ist Jasmin zumindest nicht darüber, dass schon wieder alles vorbei ist. „Ich fühle mich super. Es ist schön hier draußen, schöner als im Haus eigentlich, weil ich ja meine ganzen Leute um mich herum habe. Ich habe viel Fanpost bekommen. Ich habe mir vorhin die letzte Folge angeguckt, war ganz lustig, sich im Fernsehen zu sehen. Ich freu mich nächste Woche auf die Liveshow“, so Jasmin zu Promiflash. Dass es ausgerechnet Jordan war, gegen die sie im Endeffekt verlor, macht ihr gar nichts aus. „Es ist in Ordnung, ich wusste, nachdem sie das Date hatte, dass ich rausfliege. Das wusste ich. Aber mir wurde im Nachhinein gesagt von meinen Freunden, dass es zwei Stunden zuvor für mich besser aussah. Ich hoffe, Jordan nutzt ihre Chance und will nicht wieder gehen.“ Das wollte sie doch, denn heute Mittag hat die Blondine zum zweiten Mal freiwillig das Haus aufgrund von Unzufriedenheit verlassen.

Auch für Jasmin war die Zeit im Haus häufig alles andere schön, war sie doch der Buhmann der Gruppe. „Ich weiß es nicht, es gibt ja immer jemanden, der die Arschkarte gezogen hat, dieses Mal war ich es halt, letztes Mal war es Klaus (33). Ich habe ja von Anfang an das Spiel gespielt und die Regeln verstanden, und das hat den anderen wahrscheinlich nicht gepasst, ich bin ja nicht ins Haus gegangen, um Freunde fürs Leben zu finden, sondern um das Projekt mitzumachen.“

Nun hofft Jasmin trotz ihrer neu gewonnenen Freizeit, dass sie, genau wie Jordan zuvor, in der kommenden Liveshow das Glück hat, noch einmal in die WG zu dürfen. „Auf jeden Fall, wenn ich am Montag die Chance hätte reinzugehen, würde ich das auf jeden Fall tun."


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de