Vor Kurzem haben wir euch noch berichtet, dass der letzte Harry Potter-Teil am ersten Wochenende sensationelle Rekorde gebrochen hat. Aber anstatt seinen Siegeszug fortzuführen, sackte der Film schon am zweiten Wochenende drastisch ein. Ganze 72 Prozent weniger Besucher musste er in den USA verbuchen und fällt damit ziemlich tief zurück.

In Amerika spielte der Film also nur noch 48 Millionen Dollar ein, wohingegen Captain America sagenhafte 65,8 Millionen Dollar einbrachte. Laut MTV.com übertrumpfe der Film somit auch Freunde mit gewissen Vorzügen, Transformers und Horrible Bosses. Aber der Film ist ja quasi auch eine patriotische Ausgabe des allseits beliebten Superhelden-Stoffes. Und die Amerikaner stehen ja bekanntlich ohne Wenn und Aber hinter ihrem Land. Es könnte also sein, dass deshalb der Film in den deutschen Kinos weitaus weniger Besucher anlocken wird.

Denn hierzulande interessiert man sich immer noch sehr für den Zauberlehrling, der selbst nach dem zweiten Wochenende noch immer die Kinocharts anführt. Mit insgesamt 3,8 Millionen deutschen Zuschauern bekommt der Film nun laut mediabiz.de einen Bogey in Gold, eine Trophäe für das Knacken der 3-Millionen-Marke innerhalb von 30 Tagen. Dass er es schon nach zwei Wochen geschafft hat, macht ihn bisher zum schnellsten Erfolgsfilm des Jahres. Mal sehen, wie dieser Siegeszug noch weitergeht.

Schauspieler Chris Evans während der Oscar-Verleihung 2019
Matt Winkelmeyer/Getty Images
Schauspieler Chris Evans während der Oscar-Verleihung 2019
"The Elephant House" in Edinburgh
Getty Images
"The Elephant House" in Edinburgh
"Harry Potter"-Stars Tom Felton, Emma Watson, Daniel Radcliffe und Rupert Grint
Stephen Lovekin/Getty Images
"Harry Potter"-Stars Tom Felton, Emma Watson, Daniel Radcliffe und Rupert Grint


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de