Der Foo Fighters Frontsänger Dave Grohl (42) ist nicht immer ein besonders netter. Das musste auch schon ein Fan erleben, der allerdings berechtigt, aus seinem Konzert geschmissen wurde. In der Talkshow mit Chelsea Handler (36) gab der Sänger jetzt zu, dass er zwar nichts gegen die Musical-Serie Glee hat, allerdings auch nicht möchte, dass seine Lieder dort gespielt werden.

Die ganze Auseinandersetzung mit dem Schöpfer von Glee, Ryan Murphy (45) ist zwar schon etwas älter, aber beschäftigt Dave Grohl noch immer und deswegen klärte er die ganze Situation jetzt auf: „Der Schöpfer von Glee, den ich nie getroffen habe - und ich habe niemals über drei Minuten von Glee gesehen...ich schau halt nicht viel Fernsehen - ich habe etwas gelesen, wo er über einige Freunde aus anderen Rock-Bands hergezogen hat. Daraufhin fühlte ich mich, als ein Musiker, dazu verpflichtet, auch einfach mal 'Nein' zu sagen. Du musst 'Nein' sagen, ich will nicht bei deiner Show mitmachen oder das irgendjemand mir sagt, was ich zutun habe.“ Klare Worte von dem Foo Fighters-Sänger. Wie es scheint, hat sich da eine Menge angestaut, weiter sagt er: „Warum sollte ich das machen? Ist das wirklich notwendig in der Karriere eines Rockmusikers zu sagen: 'Okay, Glee, nimm ein Lied und mach es in ein fu***** Musical. Ich kenne den Kerl nicht und ich habe die Show auch nie wirklich verfolgt und kann auch nicht sagen, ob es eine schlechte oder eine gute Serie ist, aber ich weiß, ich mag Rockmusik!“

Dave Grohl mit den Foo Fighters beim "Cal Jam"-Festival 2018
Getty Images
Dave Grohl mit den Foo Fighters beim "Cal Jam"-Festival 2018
"Glee"-Cast in den Paramount Studios in Los Angeles
Kevin Winter/Getty Images
"Glee"-Cast in den Paramount Studios in Los Angeles


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de