Alle wollen wissen, wie es ausgeht, doch auch am Set von The Dark Knight Rises wurden nur Auserwählte eingeweiht, und dazu gehört der sympathische Schauspieler Gary Oldman (53).

In den Filmen verkörpert er den treu zu „Bruce Wayne“ stehenden Kommissar Jim Gordon, der jedoch am Ende von „The Dark Knight“ gezwungen wird, Batman zu jagen. Der talentierte Darsteller erklärte, dass der Regisseur des Films, Christopher Nolan (41), alles daran setzt, dass keine Details an die Öffentlichkeit gelangen. So wurden zum Beispiel Drehbücher an die Darsteller verschickt, wo einige wichtigen Seiten fehlten. Auch durften die Schauspieler diese nicht im Privaten lesen, sondern nur am Set. Gary Oldman erklärt dies laut contactmusic so: „Christopher möchte nicht, dass irgendjemand das Projekt ruiniert und ich kann das vollkommen verstehen. Die Leute, die neu dabei sind, kommen in sein Büro, um das Skript zu lesen.“ Schon gespannt warten alle, nach dem grandiosen Erfolg des dritten Teils, auf den Nachfolger. „Sie haben mir mein Drehbuch direkt gebracht. Es musste von Hand zu Hand gereicht werden und durfte nur mir ausgehändigt werden. Aber auch bei mir fehlten die letzten Seiten und dann bin ich zu Christopher hin und habe mit ihm über das Ende geredet und es dann ganz fest in meinen Kopf gespeichert und verschlossen.“ Der Schauspieler Joseph Gordon-Levitt (30), der John Blake spielt, forderte die Fans auf, Spoiler am Besten zu meiden. Christopher Nolan versprach seinen Fans, dass es die beste Erfahrung werden wird, wenn man nur Vertrauen hat.

Schon alleine die Plakate sowie der Teaser, versprechen ein unglaubliches Kinoerlebnis. Noch bis zum 20. Juli 2012 müssen wir uns gedulden, denn da kommt der Film in Amerika und Kanada in die Kinos. In Deutschland wird er dann sicher einige Wochen später starten.

Tom Hardy bei der "Dunkirk"-Premiere in London
Tristan Fewings / Getty Images
Tom Hardy bei der "Dunkirk"-Premiere in London


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de