Viele verfolgten an den letzten Sonntagen gespannt die Doku-Sendung Auf und davon. Zum ersten Mal wurden zwei Männer-Models gezeigt, die versuchen im Ausland durchzustarten. Auf der einen Seite stand Marc Eggers (24), der versuchte eine Agentur von sich zu überzeugen – auf der anderen Christian Deerberg (26), der schon eine Agentur gefunden hat und sich zu verschiedenen Castings aufmachte.

Für Marc lief es eher nicht so gut, eine Woche wurde er von den Kameras begleitet, fast eine Woche suchte er vergebens nach einer Agentur. Vermutete sogar schon, dass Christian ihn aufgrund eines Streits der beiden, bei Agenturen schlecht gemacht hätte. Doch dem war anscheinend nicht so, Marc hatte doch noch Glück und fand eine Agentur und am Ende versöhnten sich die beiden Streithähne. Promiflash fragte mal bei Marc nach, wie es denn wirklich in London war und er versichert: „Alles was bei mir gezeigt wurde, da stehe ich zu 1000 Prozent hinter, das habe ich genauso erlebt. Man sieht es ja auch, ich habe ja auch eine Absage nach der anderen bekommen!“ Jedoch war Marc von vornherein klar, dass es nicht so einfach sein würde: „Ich wusste, dass es nicht so einfach ist für mich, ich wollte ja erst gucken – ich mag Herausforderungen und stelle mich dem auch.“

Für Marc war es also kein Problem, dass nun jeder sehen konnte, dass das leben als Model nicht immer nur eitel Sonnenschein ist: „Ich hätte ja auch sagen können: 'Läuft alles super und ich bin das größte Model der Welt' – hätte ja keiner mitbekommen. Aber ich bin wie ich bin und zeige mich auch gerne mit meinen Ecken und Kanten – und wenn ich traurig bin, bin ich traurig!“ Doch zum Traurig-sein hat Marc auch keinen Grund, schließlich hat sich ja doch noch eine Agentur für ihn entschieden. Doch ist Marc nun häufig in London unterwegs? Er erklärt den Unterschied zwischen deutschen und ausländischen Agenturen: „In Deutschland ist es so, dass die mich anrufen und sagen: 'Komme bitte her, du hast jetzt einen Job'. In London ist es so: Man fährt da für zwei Wochen oder einen Monat hin und die schicken einen zu Castings.“ Genau dies gefällt Marc aber eher weniger: „Aber der deutsche Markt lässt das gar nicht zu. Ich kann hier gar nicht weg und will das auch nicht. Ich arbeite natürlich lieber in Deutschland und habe hier auch schon die Kunden!

Für Marc steht also fest, so lange es für ihn in Deutschland gut läuft, wird er auch hier durchstarten: „Wenn der deutsche Markt nicht gut laufen würde, dann habe ich eine Absicherung und kann noch nach London.“ Jedoch weiß er, dass es in seiner Heimat wohl eh besser für ihn laufen wird, denn „bin ich ja auch bekannter und habe die Möglichkeit sehr viel zu machen!“ Wir sind gespannt, was er den als nächstes alles machen wird. Natürlich wollten wir noch wissen, ob die Versöhnung zwischen ihm und Christian ernst gemeint war oder vielleicht doch nur für die Kameras inszeniert. Was Marc uns dazu verraten hat, erfahrt ihr in Kürze hier auf Promiflash.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de