Nach Hape Kerkeling (46), erteilte nun auch Entertainerin Anke Engelke (45) dem ZDF eine Abfuhr. Sie wolle ebenfalls nicht in die Fußstapfen von Thomas Gottschalk (61) treten und Wetten, dass..? übernehmen.

„Ich spiele gerne Sketche, co-moderiere gern ein Event wie den 'Eurovision Song Contest', aber ich bei keine Rampensau“, erklärt sie in einem Interview mit dem Spiegel. Auch habe sie immer noch an der Absetzung ihrer Late-Night -Show zu knabbern. 2004 übernahm sie bei Sat.1 die Show von Harald Schmidt (54), musste jedoch nach 78 Folgen wieder das Feld räumen, da die Sendung abgesetzt wurde. „Bei 'Anke Late Night' habe ich mich immer dafür geschämt, wenn die Menschen glaubten, der Eingangsmonolog sei von mir, dabei war er von meinen Autoren, und ich habe nur so getan, als falle mir alles spontan ein“, erinnert sich die 45-Jährige zurück. Auch eine Doppel-Moderation mit ihrem Kollegen Bastian Pastewka (39) komme nicht infrage. Die beiden treten zusammen als Volksmusik-Paar Wolfgang und Anneliese auf, aber Wetten, dass..? sei zu vielen Leuten zu wichtig, als das man die Show zu einem Comedy-Act werden lassen sollte.

Bastin Pastewka, halte die Einstellung der Sendung für das Sinnvollste, wie er gesteht. „Ich kann mir schwer vorstellen, dass es ohne Thomas Gottschalk funktioniert. Man könnte sich doch etwas ganz Verrücktes, Neues ausdenken.“ Ob die Chefetage des ZDF sich diesen Vorschlag zu Herzen nimmt, bleibt abzuwarten, spätestens in zwei Wochen sollte es jedoch Gewissheit geben, denn dann führt Thomas Gottschalk das letzte Mal durch die Show. Und wenn alle Stricke reißen, gibt es ja immer noch Carsten Spengemann (39), der die Nachfolge nur zu gern antreten würde.

Anke Engelke bei der Berlinale 2018
Getty Images
Anke Engelke bei der Berlinale 2018
Anke Engelke, Schauspielerin
Getty Images
Anke Engelke, Schauspielerin
Anke Engelke bei der Lola 2018
Getty Images
Anke Engelke bei der Lola 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de