Dass es unter den Jurymitgliedern von The Voice of Germany manchmal hoch hergeht, ist ja hinlänglich bekannt. Besonders The BossHoss haben immer einen flotten Spruch auf den Lippen und teilen des Öfteren gegen Rea (38), Nena (51) Xavier (40) aus. Die sind das wahrscheinlich schon gewöhnt und kontern zumeist sehr kreativ.

Einem dem es allerdings zunächst die Sprache verschlug, ist Das Bo (35), Juror bei X Factor und Mentor von Raffaela Wais (22), die im Finale der Show steht. Die drei Musiker saßen im Rahmen der Musikveranstaltung „The Dome 60“, die morgen um 16:55 Uhr auf RTL2 zu sehen ist, bei Moderatorin Collien Fernandes (30) auf der Couch und philosophierten über die antretenden Kandidaten der Castingformate. Und eines konnte sich Alec scheinbar nicht verkneifen: „Man muss natürlich ganz klar sagen, dass das was bei X Factor im Finale auftritt, ist bei uns in der ersten Show am Start, aber es war schon nicht verkehrt.“

Hoppla, war da etwa jemand auf Krawall gebürstet? Es scheint fast so, obwohl Alec nachher versucht die Wogen zu glätten: „Wir hätten gedrückt, ja, also es war jetzt schon nicht ganz so schlecht.“ Ob sich Bo diese Spitze wohl gefallen ließ? Zunächst schien er seine Sprache verloren zu haben, aber dann legte er nach. Aber seht selbst:

Ivy Quainoo mit The BossHoss bei "The Voice of Germany", 2012
Getty Images
Ivy Quainoo mit The BossHoss bei "The Voice of Germany", 2012
Die "The Voice of Germany"-Jury 2018
Getty Images
Die "The Voice of Germany"-Jury 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de