Glücklich zeigte sie erst vor wenigen Wochen ihre neugeborene Tochter, die am 23. Januar das Licht der Welt erblickte. Wie die Öffentlichkeit aber auch weiß, war die Geburt ein äußerst traumatisches Erlebnis für die gesamte Familie, denn sowohl die Mutter Amanda Holden (41) als auch die kleine Hollie entgingen nur knapp dem Tod.

Zunächst war noch nicht einmal klar, ob Amanda die Geburt überleben wird, denn wie sie nun ganz offen in einem Interview erzählte, verlor sie fast zwei Liter Blut. Weil die Ärzte sofort handelten und ihr im Laufe des Tages drei Infusionen Blut gaben, kann Amanda heute wieder lächeln und ist Gott sei Dank kerngesund. „Das Blut, das sie mir gaben, verlor ich sogleich wieder“, erzählte Amanda nun der britischen Sun. „Für sieben Minuten wusste Chris nicht, ob ich lebe oder tot bin. Meine Blutgruppe war in London nicht vorrätig, deshalb mussten sie es von überall beschaffen.“ Schließlich hörte ihr Herz sogar kurzzeitig auf zu schlagen, eine Situation, die für ihren Mann Chris Hudges unerträglich war. Einerseits das Glück, das er über die Geburt seines Töchterchens empfand, anderseits die Sorge um seine Frau.

Heute haben Amanda und ihr Mann das schlimme Erlebnis aber fast schon vergessen. Nun genießen sie die Zeit mit ihren Kindern und sind sehr dankbar, dass alles noch eine gute Wendung gefunden hat.

Amanda Holden
Getty Images
Amanda Holden
Amanda Holden bei der Global Gift Gala 2018
Getty Images
Amanda Holden bei der Global Gift Gala 2018
Amanda Holden bei den BAFTAs 2018
Getty Images
Amanda Holden bei den BAFTAs 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de