Mit Harry Potter wurde er weltberühmt, mit seinen Theaterrollen und zuletzt dem gruseligen Film „Die Frau in Schwarz“ zeigte Daniel Radcliffe (23), was schauspielerisch alles in ihm steckt und dass er keinesfalls auf diesen einen Charakter festgelegt werden sollte. Aber obwohl der junge Brite von Kritikern hochgelobt und von Fans geliebt wird und nun sogar erstmals die Hauptrolle in einer romantischen Komödie übernimmt, ist auch Daniel nicht gefeit vor Selbstzweifeln.

Ähnlich wie viele andere Schauspieler beschreibt auch Daniel sich als fast schon ein bisschen neurotisch. Ständig hinterfrage er sich und habe erst lernen müssen, mit der ständigen Unsicherheit umzugehen. In solchen Situationen, so Daniel in einem Live Web Chat für „The Trevor Project's Talk to Me Campaign for National Suicide Prevention Month“, sei es wichtig, Menschen um sich zu haben, auf die man sich verlassen kann. „Das sind die Momente, in denen qualitative Beziehungen, die du hast, das Wichtigste in deinem Leben sind.“ Der 23-Jährige hat für sich herausgefunden, dass es ihm tatsächlich hilft, über seine Probleme zu reden und gibt diesen Rat deshalb gerne an andere weiter: „Wenn man an sich selbst zweifelt oder sich unglücklich fühlt und man mit jemandem darüber spricht, wird es besser. Ich glaube wirklich, dass ein geteiltes Problem ein halbes Problem ist. Mit Selbstzweifeln und quälenden Dingen dieser Art muss man manchmal aber erst ein Weilchen leben. Man muss das ein bisschen aushalten und wenn einem das richtig Angst macht, dann hilft es, sich einem Freund anzuvertrauen.“

Kaum zu glauben, dass Daniel trotz seines anhaltenden Erfolgs offenbar so viel Unsicherheit verspürt. Aber er hat anscheinend einen Weg gefunden, mit derlei Gefühlen umzugehen und kann mit seinen Ratschlägen vielleicht auch noch anderen Menschen mit Problemen helfen.

Daniel RadcliffeWENN
Daniel Radcliffe
Daniel Radcliffe© Bulls / Steve Sands
Daniel Radcliffe
Daniel RadcliffeWENN
Daniel Radcliffe


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de