Die Castingshow The Voice of Germany erfreut sich nicht nur beim Publikum großer Beliebtheit. Auch bereits gestandene Sänger wie Gil Ofarim (20) treten vor die Jury, um möglicherweise erneut den Durchbruch zu schaffen. Doch nicht nur als Sänger bekannte Stars trauen sich in die Blind-Auditions. In der letzten Woche wagte diesen Gang auch eine Dame, die vielen eher als Schauspielerin bekannt ist.

Dabei handelte es sich um Jenny Winkler (33), die sechs Jahre eine Rolle bei Verbotene Liebe spielte. Jenny gab ihr Bestes, konnte aber die Jury nicht wirklich von sich überzeugen. Diese Tatsache rührte den „The Voice“-Moderator Thore Schölermann (28) der jahrelang mit Jenny vor der Kamera stand und noch immer eng mit ihr befreundet ist, zu Tränen. Warum er so traurig war, konnte er sich nicht erklären, jedoch hat er Jenny einfach gewünscht, dass sich einer der Coaches für sie umdrehen würde. Dies hätte ihr auch Jo Weil (35), der Jenny ebenfalls durch „Verbotene Liebe“ kennt, gegönnt. Im Interview mit Promiflash erklärt er, dass auch er es traurig fand, Jennys erfolglosen Versuch im Fernsehen sehen zu müssen.

Doch gerade weil er Jenny kennt, weiß er, dass sie besser singen kann und findet: „Das Traurige ist, dass Jenny vielleicht das falsche Lied hatte. Jenny singt ganz oft und ganz viel und hat manche Lieder, wo es dir wirklich die Schuhe auszieht und du hast Gänsehaut vom Kopf bis zum Fuß , weil sie so sensationell singen kann.“ Im Endeffekt findet er aber, dass sie sich für ihren Auftritt nicht schämen muss: „Sie war super, sie muss definitiv kein schlechtes Gefühl haben, weil sie dabei war - aber mit einem anderen Lied wäre sie definitiv weitergekommen!“ Über so viel Rückhalt ihrer Freunde kann sich Jenny doch nur glücklich schätzen und wer weiß, vielleicht sieht man sie ja trotz des „The Voice“-Ausscheidens bald wieder auf einer Bühne!

Jo WeilPatrick Hoffmann/WENN.com
Jo Weil
SAT.1/ProSieben; Richard Hübner
Jo WeilThomas Faehnrich/WENN.com
Jo Weil


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de