Bis zum letzten Tag hat es Claudelle Deckert (39) im Dschungelcamp geschafft, ihre intimsten Körperteile zu bedecken und vor den Kameras zu verbergen. Obwohl sie für ihre ausgiebigen Duschen unterm Wasserfall bekannt wurde, trug sie dabei immer zumindest einen Bikini. In der letzten Folge passierte es dann aber doch: Sowohl bei der Dschungelprüfung als auch beim anschließenden Umziehen blitzten ihre Brüste hervor.

War das vielleicht Absicht, um die Zuschauer auf den letzten Metern noch einmal von sich zu überzeugen und auf sich aufmerksam zu machen? Promiflash sprach mit der Kandidatin, die das vehement verneinte. „Das eine Mal ist mir anscheinend direkt ein Malheurchen passiert – ganz zum Schluss. Das war auch kein Kalkül, sondern das ist mir eben einfach passiert. Das ist mir jetzt nicht peinlich, so prüde bin ich dann auch nicht.“

Dass sie nicht prüde ist, beweist sie auch jüngst mit freizügigen Playboy-Bildern. Warum also die Bedecktheit im Camp? „Ich habe einfach darauf geachtet. Es hatte natürlich auch damit zu tun, dass ich mich ein bisschen rar machen wollte für den Playboy, das sage ich ganz ehrlich. Wenn ich weiß, da sind jede Menge Kameras, muss ich mich jetzt nicht irgendwie nackt ausziehen und voll blank ziehen. Ich habe halt auch gedacht, der Playboy kommt raus und 'Überraschung!'. Wenn sie was sehen wollen, sollen sie dann eben den Playboy aufschlagen! Ich meine, ich habe da tolle Fotos gemacht.“ Am Ende könne sie aber darüber lachen: „Ich wollte nicht blank ziehen, aber jetzt ist es passiert, da schäme ich mich jetzt auch nicht, es ist echt in Ordnung.“

Alle Infos zu „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de.

(c) RTL / Stefan Menne
RTL / Stefan Menne
RTL / Stefan Menne


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de