Wie konnte Rihanna (24) Chris Brown (23) nur verzeihen, dass er sie geschlagen hat, und obendrein sogar wieder mit ihm anbandeln? Diese Frage haben sich wohl viele gestellt. Obwohl sich die unschöne Angelegenheit bereits 2009 zugetragen hat, wird RiRi von diesem Thema verfolgt. Selbst in einem Interview mit dem Musik-Magazin Rolling Stone, dessen aktuellstes Cover sie ziert, verkniff man sich die Frage nach ihrem On-/Off-Freund nicht. Bereits die Überschrift „Crazy in Love“ lässt einiges vermuten und so sprach sie über die schwierige Beziehung zum umstrittenen Musiker. Sie könne auch verstehen, dass sie Außenwelt kritisch mit der erneuten Annäherung der beiden umgehe.

„Wenn man alle Teile zusammenfügt, dann ist es von außen betrachtet, nicht gerade das schönste Puzzle der Welt“, erklärte sie. Allerdings wolle sie sich nicht von den Meinungen anderer beeinflussen lassen. „Ich habe entschieden, dass es wichtiger ist, dass ich glücklich bin. Auch wenn es ein Fehler ist, ist es letztlich ja mein eigener Fehler.“ Sie möchte nicht mehr länger Groll hegen. „Ich kann damit umgehen“, versicherte sie. Dennoch gab sie zu, dass die Situation zunächst nicht einfach war, und sie Chris spüren lassen wollte, wie es ist, sie zu verlieren. Er sollte die Konsequenzen spüren. Als dann alles wieder von vorne begann, dachte sie, es sei ein schlechter Scherz. „Aber ich war ehrlich zu mir selbst und konnte meine Gefühle nicht verleugnen.“

Na, wenn das mal kein Liebesgeständnis ist. Sie betonte jedoch auch, dass nicht alles immer so ist, wie es scheint, selbst wenn man sieht oft in trauter Zweisamkeit sieht. Das bedeutet wohl, sie sind tatsächlich derzeit kein festes Paar.

RihannaBulls / Phil Ramey
Rihanna
RihannaTwitter / --
Rihanna
Chris BrownNikki Nelson/WENN.com
Chris Brown


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de